Reportage: Nach der Messer-Attacke in Kasseler Fitnessstudio

Kassel. Was ist hier nur los? Das fragen sich die Besucher des Kasseler Fitnessstudios kurz nach der Messer-Attacke am Donnerstagabend, bei der ein junger Mann schwer verletzt wurde. Vor Ort ist zufällig auch HNA-Redakteur Göran Gehlen - er berichtet von angespannter Stimmung und ratlosen Gästen.

Hier stimmt was nicht - das merkt am Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr jeder Besucher des Fitnessstudios sofort Vor dem Baumarkt unterhalb der Halle stehen drei Polizeiwagen, oben auf dem Parkdeck weitere Einsatzfahrzeuge. Vor dem Eingang diskutieren sechs Polizeibeamte mit ein paar Jugendlichen.

Lesen Sie auch:

- Messer-Attacke im Sportstudio: 25-Jähriger wird schwer verletzt

„Das Studio ist auf, die Umkleide ist gesperrt“, erklärt ein Beamter. Im Inneren herrscht ein sonderbares Bild. Die Besucher sitzen auf den Sportgeräten, doch nur wenige trainieren. Fast alle Augen sind auf die Männerumkleide gerichtet. Dort stehen fünf Polizeibeamte, die jeden stoppen, der sich der Tür auch nur ansatzweise nähert: „Sie können da nicht rein.“

Viele Besucher wirken ratlos angesichts des Vorfalls, einige geschockt. Ein junger Mann hält seine Freundin im Arm. In der Hantel-Ecke nimmt man es mit schwarzem Humor: „Meine Brust ist so stark, da kommt kein Messer durch“, sagt ein Bodybuilder und spannt seine Muskeln an.

Auch über die Tat selbst wird immer wieder gesprochen: Ein großer, breiter Mann habe einen kleinen Kerl angerempelt, es sei zu einer Rangelei gekommen. Dann habe der Kleine ein Messer aus dem Auto geholt und zugestochen, heißt es.

Fotos: Polizeieinsatz im Fitnessstudio

Messer-Attacke in Kasseler Sportstudio

Mittlerweile ist es 22.30 Uhr. Das Fitnessstudio ist immer noch voll. Fast 100 Besucher sitzen schlaff auf den Geräten oder liegen auf Trainingsmatten am Boden. Sie wirken erschöpft, kommen aber nicht weg. Sie haben ihre Kleidung in der Männerumkleide - und die ist immer noch gesperrt. Mittlerweile ist das Team der Spurensicherung da.

Die Ermittler ziehen sich Ganzkörperanzüge aus Plastik an. „Die Umkleiden werden noch mindestens zwei Stunden gesperrt sein“, sagt ein junger Mann, nachdem er mit den Polizisten gesprochen hat. Für viele Studiogäste bedeutet das: Es wird eine lange Nacht.

Von Gören Gehlen

Video: Messer-Attacke in Kasseler Fitnessstudio

Unterdessen wurde der 33-Jährige am Freitag einem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen vom des Kommissariats K 11 dauern an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.