Zentraler und vielfältiger Stadtteil

Respekt vor der Aufgabe: Johannes Kreuzer ist Ortsvorsteher in Mitte

Einer der jüngsten Ortsvorsteher Kassels: der Grüne Johannes Kreuzer (24) an der Treppenstraße.
+
Einer der jüngsten Ortsvorsteher Kassels: der Grüne Johannes Kreuzer (24) an der Treppenstraße.

Vor seiner neuen Aufgabe hat Johannes Kreuzer „großen Respekt“ und auch einen Vergleich dafür: Der Kasseler Stadtteil Mitte, in dem der 24-jährige Grüne zum Ortsvorsteher gewählt wurde, ist einwohnermäßig größer als seine Herkunftsgemeinde Bad Zwesten im Schwalm-Eder-Kreis.

Mitte – Zudem sei Mitte Kassels „zentralster und vielfältigster Stadtteil“ – da sei es besonders wichtig, „dass der Ortsbeirat einen Interessenausgleich schafft“. Dafür hat Kreuzer in den vergangenen Jahren schon einiges politisches Rüstzeug mitbekommen. Nach dem Abi und einer Ausbildung zum Industriekaufmann bei VW hat er 2015 ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der grünen Rathausfraktion in Kassel absolviert und sich parallel in der Grünen Jugend engagiert, deren Bundesvorstand er von 2019 bis vor Kurzem angehörte. Jetzt haben die Aufgaben der Kommunalpolitik Vorrang für den Studenten der Wirtschaftswissenschaften: Kreuzer, der seit 2016 in Mitte lebt, ist dort nicht nur Ortsvorsteher, er gehört auch der neuen grünen Stadtverordnetenfraktion an und ist deren wirtschaftspolitischer Sprecher.

Johannes Kreuzer: „Grüne Kernthemen stehen nicht im Widerstreit zu wirtschaftlichen Interessen“

In dieser Eigenschaft kommt er auch gleich auf den innerstädtischen Einzelhandel zu sprechen, der mit seinen Problemen nicht allein gelassen werden dürfe. Grüne Kernthemen wie mehr Klimaschutz-Anstrengungen und „sauberen Verkehr in der Innenstadt ausprobieren“ stünden nicht im Widerstreit zu wirtschaftlichen Interessen, ist Kreuzer überzeugt: Kassel sei „eine innovationsfähige Stadt“.

Aber Innovationen brauche es eben auch, vor allem mit Blick aufs Klima. Hauptsächlich diese Frage habe ihn früh zum politischen Engagement bewegt, in prägenden Diskussionen im Familienkreis mit seinem Zwillingsbruder, der ebenfalls bei den Grünen durchgestartet ist: Gregor Kreuzer ist Sprecher des grünen Kreisverbands in Göttingen und Mitarbeiter im Wahlkreisbüro von Partei-Promi Jürgen Trittin.

Mit seinen Geschwistern – eine ältere Schwester lebt ebenfalls in Kassel – fühlt sich Johannes Kreuzer sehr verbunden, wie er sagt. In seiner Freizeit fährt der Single gern Rad, bastelt elektronische Klangwelten am Computer und spielt Gitarre.

Grüne mit jungen Mitgliedern im Ortsbeirat vertreten

Im Ortsbeirat Mitte stellen die Grünen, zuvor gleichauf mit der SPD, nun die Mehrheit mit vier von neun Mandaten. Drei neue Gesichter sind aufseiten der Grünen dabei, im Alter von 24 bis 34 Jahren. „Es ist gut, in einer Partei zu sein, die jungen Menschen Chancen und eine Stimme gibt“, sagt der neue Ortsvorsteher.

Bei seiner Arbeit für die Stadtteilvertretung wolle er allseitig „einen kurzen Draht“ pflegen, kündigte Kreuzer an, nachdem er in der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirats in geheimer Wahl einstimmige Unterstützung erhalten hatte. Dasselbe galt bei der Wahl von Dr. Bettina Dodenhöft von den Freien Wählern zur stellvertretenden Ortsvorsteherin. (Axel Schwarz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.