Revier Ost: Warten auf Polizei-Schild

+
Polizei wünscht weiteres Schild an der Seitenfassade des Reviers Ost: Bislang hat das Hessische Immobilienmanagement aber nur ein Angebot eingeholt. Und dem Entwurf muss dann noch der Vermieter zustimmen.

Bettenhausen. Gut Ding will Weile haben: Seit geraumer Zeit möchte die Polizei ein Schild an die Seitenfassade des Reviers Ost an der Leipziger Straße 242 anbringen. Menschen, die stadtauswärts unterwegs sind, sollen das Polizeirevier gleich erkennen können. Doch so einfach geht das nicht.

Vor zweieinhalb Monaten, Anfang August, war vom Hessischen Immobilienmanagement (HI), das das Gebäude in Bettenhausen für die Polizei gemietet hat, zu hören, dass der Vermieter die Anbringung des Schildes nur dann genehmige, wenn er wisse, wie groß es werden soll und es nicht zu einer Beeinträchtigung seiner eigenen Werbeanlage führe.

Im Mietvertrag sei festgeschrieben, dass der Vermieter jeder baulichen Veränderung am Revier zustimmen müsse, sagt Renate Gunzenhauser, Sprecherin des HI.

Lesen Sie auch

Polizeirevier Ost: Schimmel, Schild, Schilda

Mittlerweile habe das HI ein Angebot von einem Unternehmen erhalten, wie das Schild aussehen soll. Dieser Vorschlag müsse jetzt noch mit der Polizei abgestimmt werden und werde dann dem Vermieter präsentiert, sagt Gunzenhauser. „Wir hoffen auf seine Zustimmung.“ Ob das Polizei-Schild noch in diesem Jahr an dem Revier angebracht wird, darüber könne man keine Prognosen abgegeben.

Seitdem das Immobilienmanagement im Jahr 2009 das Gebäude an der Leipziger Straße gemietet hat, reiht sich eine Panne an die nächste, und es gibt immer wieder Querelen mit dem Vermieter. Einige Streitfragen wurden bereits vor Gericht ausgetragen. Derzeit geht es noch um einen Zaun: Das Land verlangt, dass das Revier aus Sicherheitsgründen umzäunt wird, der Vermieter sieht das anders und vertritt die Auffassung, dass er laut Mietvertrag eine Umzäunung nicht dulden muss.

In erster Instanz hat das Land vor dem Landgericht Kassel geklagt und gewonnen. Der Vermieter ist in die nächste Instanz gegangen. Eine Entscheidung des Oberlandesgerichtes (OLG) im Zaun-Streit liege noch nicht vor, sagt Gunzenhauser.

Der Schimmelbefall, der im Frühjahr dieses Jahres in drei Räumen festgestellt worden war, ist übrigens immer noch nicht beseitigt. Das Büro des Dienstgruppenleiters ist nach wie vor gesperrt.

Aus Polizeikreisen ist zu hören, dass die Beamten kein Verständnis mehr dafür aufbringen würden, was ihnen seit Jahren mit diesem Gebäude zugemutet wird.

Mehr Informationen über das Polizeirevier Ost unter http://regiowiki.hna.de/Polizeirevier_Ost

Von Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.