Tipps zu Silvester

So böllern Sie sich gut ins neue Jahr

Kassel. Seit Freitag gibt es Knaller, Böller und Raketen zu kaufen, um mit einem Feuerwerk ins neue Jahr zu starten. Wir haben für Sie zusammengestellt, was Sie beim Einkauf und beim Zünden der Feuerwerkskörper beachten müssen, damit Ihre Silvesternacht sicher bleibt.

Wo soll ich mein Feuerwerk einkaufen?

Viele Supermärkte, Baumärkte und andere Geschäfte bieten Feuerwerk an, das nur an den drei letzten Werktagen im Jahr verkauft werden darf - also noch am heutigen Samstag und am Montag. Dort darf nur zugelassene, geprüfte Ware angeboten werden. Feuerwerk der Kategorie I (Wunderkerzen, Tischfeuerwerk) darf nur an über Zwölfjährige verkauft werden. Bei Raketen und Böllern der Kategorie II liegt die Altersgrenze bei 18 Jahren. Keinesfalls sollte man auf Flohmärkten, von mobilen Händlern oder „unter der Ladentheke“ illegales Feuerwerk aus dem Ausland kaufen.

Was ist das Problem mit den sogenannten „Polencräckern“?

Darin befinden sich oftmals Blitzknallsätze, in denen andere Explosivstoffe mit wesentlich höherer Energie stecken als in zugelassenen Böllern, erklärt Volker Döhring, Technischer Aufsichtsbeamter beim Regierungspräsidium Kassel (RP), das den Feuerwerksverkauf kontrolliert. Wenn solche Böller in der Hand losgehen, kann es zu schwersten Verstümmelungen kommen.

Woher weiß ich, ob mein Feuerwerk geprüft und zugelassen ist?

Das erkennt man an den aufgedruckten Zulassungszeichen auf der Verpackung. Je nachdem ob es sich um Feuerwerk der Kategorie I oder II handelt, muss die Kennzeichnung „BAM PI-Nr.“ oder „BAM PII-Nr.“ gefolgt von einer Zahl auf der Packung stehen. Im EU-Raum zugelassenes Feuerwerk ist mit dem CE-Zeichen und einer Registriernummer versehen (CE 0589-F1- oder CE 0589-F2- plus eine Zahl).

Was muss ich beim Zünden des Feuerwerks beachten?

Auch wenn an Silvester gern Alkohol getrunken wird: Wer Raketen, Böller und Batteriefeuerwerk abbrennt, sollte einen klaren Kopf haben. Zweite, einfache Regel: Unbedingt die Gebrauchsanweisung beachten. Grundsätzlich gilt: Knallkörper niemals in der Hand anzünden und dann wegwerfen. Immer auf den Boden legen und sich dann schnell entfernen.

Wie schieße ich Raketen am besten ab?

Den Stiel der Rakete in eine Flasche stellen, und diese am besten noch in eine Getränkekiste. Das gibt mehr Stabilität, damit die Rakete nicht unbeabsichtigt querschlägt und Menschen oder Gebäude trifft.

Und was ist bei Batteriefeuerwerk zu beachten?

Auch hier ist Standsicherheit wichtig. Es kann passieren, dass die Packung beim Abschuss „tänzelt“ und umkippt, warnt Feuerwerks-Spezialist Volker Döhring. Dann können die Schüsse in die umstehende Menge statt in den Himmel gehen. Deshalb sollte man am besten vorher Steine um die Packung legen.

Was mache ich mit Blindgängern?

Auf keinen Fall noch mal zünden. Wenn ein Feuerwerkskörper nicht ausgelöst hat, einige Minuten abwarten (manchmal geht er doch noch hoch) und dann entsorgen, damit nicht am Tag danach Kinder damit spielen. Den Blindgänger am besten vor dem Wegwerfen in Wasser legen, damit der Explosivstoff auch garantiert entschärft ist.

Was gilt es zu beachten, um Brände zu verhindern?

Gezündete Feuerwerkskörper nicht sofort wegwerfen, sonst können Glutreste die Mülltonne in Brand setzen, warnt Erwin Baumann, Brandschutzdezernent des RP. Feuerwerk nur im Freien verwenden und niemals auf Menschen, Autos oder Häuser zielen. Fenster und Türen in der Silvesternacht geschlossen halten, damit keine verirrten Raketen nach innen gelangen können. Sperrmüll, Pappe und andere brennbare Gegenstände vom Balkon oder aus dem Vorgarten räumen.

Von Katja Rudolph

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.