Schülerforschungszentrum geht mit Roboter in Jugendwettbewerb

Riesen-Ameise als Pfadfinder

Selbst gebaut: Philipp Mandler, SFN-Leiter Klaus-Peter Haupt, Betreuer Jörg Steiper und Anselm Rewald erklärten Tobias Mildner, Centerleiter bei der Kasseler Sparkasse (Vierter von links), die Funktionsweise ihres Roboters. Foto: Dilling

Kassel. Er sieht aus wie eine Riesen-Ameise und ist fast genauso beweglich. Mit seinen sechs Beinen aus Aluminium kann er über Hindernisse kraxeln und sich voll um die eigene Achse drehen: Die angehenden Abiturienten Philipp Mandler, Anselm Rewald und Robin Braun haben einen Roboter gebaut, der sich dank eines von den Schülern selbst entwickelten Computerprogramms auch ohne Fernbedienung auf schwierigem Terrain orientieren kann.

Für Jugend forscht

Das Maschinenwesen gehört zu den spektakulärsten Projekten, mit denen das Schülerforschungszentrum Nordhessen (SFN) in Kürze beim Wettbewerb „Jugend forscht“ an den Start geht. 41 Arbeiten wird das SFN während des Regionalwettbewerbs bei SMA in Niestetal am 22. Februar präsentieren. Das ist neuer Rekord. Ein Jahr zuvor waren es „nur“ 28.

Die drei Schüler der Max-Eyth-Schule machen sich große Hoffnungen, mit ihrem Roboter auch in den Landesentscheid zu kommen. Schließlich waren sogar die Banker der Kasseler Sparkasse so begeistert von diesem Projekt, dass sie 2500 Euro spendierten. Allein der Materialwert des Maschinenwesens, das beispielsweise wie ein Pfadfinder in einsturzgefährdeten Häusern nach Verschütteten suchen könnte, beträgt nach Schätzung der Schüler 4000 Euro.

Alles selbst gebaut

„Wir haben komplett alles selbst konzipiert und selbst angefertigt“, sagt Rewald. Der Roboter sei so robust, dass er noch weiterlaufe, wenn eines seiner Beine beschädigt werde, erklärt Philipp Mandler. Das Gerät könne praktisch überall eingesetzt werden, wo es für Menschen zu eng oder zu gefährlich sei.

Neben einer Kamera sorgt auch ein Infrarotsensor dafür, dass sich der Roboter in jedem Raum zurechtfindet. (pdi)

Mehr Informationen über das Schülerforschungszentrum: kphaupt@aol.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.