1. Startseite
  2. Kassel
  3. Rothenditmold

Neue Bude für Kult-Imbiss: Hans Wurst jetzt in neuem Look

Erstellt:

Von: Kathrin Meyer

Kommentare

null
Rothenditmolder Kultimbiss hat ein neues Outfit: Die fehlende Imbissbude hatte für fragende Gesichter im Stadtteil gesorgt. Ab dem heutigen Montag steht Betreiber Benjamin Becker wieder hinter seinem neuen Tresen. © Andreas Fischer

Kassel. Nicht nur die Rothenditmolder schielen im Vorbeigehen neugierig auf die Baustelle an der Ecke Engelhardstraße/Wolfhager Straße in Kassel. Der Kultimbiss Hans Wurst hat jetzt einen neuen Look.

Autofahrer recken den Daumen nach oben. Kaum jemand, dem der Kultimbiss kein Begriff ist. Die unverkennbare Pommestüten-Statue, die seit vielen Jahren vor der Bude steht, ist allerdings verschwunden. Denn Hans Wurst hat ein neues Gewand bekommen – und viele Bewohner des Stadtteils halfen tatkräftig mit.

Ein ungewohnter Anblick hatte in den vergangenen Wochen für Aufregung in Rothenditmold gesorgt. Der eigentliche Treffpunkt des Stadtteils – plötzlich wie vom Erdboden verschluckt. Fragende Blicke, sorgenvolle Gesichter: Kaum jemand hatte mitbekommen, dass ein Kran die alte Imbissbude eines Morgens auf einen Lastwagen geladen hatte. Auch wenn am Bauzaun ein Schild informierte, dass der Imbiss wegen Umbau geschlossen ist, hatten doch einige Sorge, dass sie in Zukunft auf ihre Berliner Currywurst verzichten müssen.

null
Im Aufbau: Die neue Bude ist größer und hat eine Fußbodenheizung. © Benjamin Becker/nh

Über ein Jahr Planung liegt hinter Besitzer Benjamin Becker. „Ich wollte schon ein bisschen was Besonderes, aber vor allem auch eine Verbesserung für mich“, sagt er. Denn täglich steht Becker über zehn Stunden hinter dem Verkaufstresen und das bei jedem Wetter. Eine Sanierung der alten Bude sei nicht mehr möglich gewesen, sagt er. Die sei einfach in die Jahre gekommen. Im Winter habe er sich im Zwiebellook einkleiden müssen, um nicht zu frieren.

Damit ist jetzt Schluss: Denn die neue Imbissbude ist nicht nur deutlich größer, sie hat auch eine Fußbodenheizung. Viele hätten Angst, dass es im Winter in Imbissbuden kalt sei, sagt Becker. Das sei zwar nicht so, aber auch die müssen sich jetzt keine Sorgen mehr machen. Auch neu ist das Pommesfenster. Nutzen sollen den Straßenverkauf vor allem viele Schüler, die von der gegenüberliegenden Valentin-Traudt-Schule herüberkommen. „Ich wollte damit den Verkauf in der Mittagszeit ein bisschen entzerren“, sagt Becker. Wer nur etwas holen möchte, muss nicht extra reinkommen, sondern kann am Fenster bestellen.

Leerer Platz hatte für fragende Blicke gesorgt: Hans Wurst jetzt in neuem Look
© Benjamin Becker/nh

„Eigentlich wollte ich vom Umbau kein großes Aufheben machen“, sagt Becker, der das Fleischerhandwerk gelernt hat. Dass so viele vorbeikommen und fragen, davon ist der 39-Jährige, der den Imbiss 2016 vom Ehepaar Nebeling übernommen hatte, selbst ein bisschen überrascht.

Sorgen machen, dass sich aber noch mehr verändert hat, müssen sich die Kunden nicht. Die Preise bleiben wie bisher. Jetzt gibt es also keine fragenden Blicke an der Wolfhager Straße, sondern nur noch die gewohnte Frage: Zwiebeln, Mayo oder scharf?

null
© Benjamin Becker/nh

Hintergrund: Berliner Currywurst

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt. 

Hier befindet sich Hans Wurst in Kassel

Auch interessant

Kommentare