Rothenditmold

Berauschter Autofahrer flüchtet vor der Polizei und versteckt sich hinter Hecke 

+

Kassel. Ein Autofahrer ergriff Donnerstagnacht in Rothenditmold erst mit dem Auto und dann zu Fuß die Flucht vor der Polizei. Nach kurzer Fahndung wurde er hinter einer Hecke entdeckt.

Wie sich herausstellte, waren es offenbar gleich mehrere Gründe, die den Mann zur Flucht veranlasst hatten, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit.

Im Wagen des 25-Jährigen hätten die Beamten ein Glas mit mehreren Gramm Amphetamin sowie gestohlene Kennzeichen gefunden. Darüber hinaus hat der Festgenommene keinen Führerschein und stand vermutlich während der Fahrt auch unter Drogeneinfluss. Er muss sich nun wegen gleich mehrerer Straftaten verantworten.

Aufgefallen war der Autofahrer mit seinem Skoda einer Streife gegen 2 Uhr auf der Wolfhager Straße aufgrund seiner zügigen Fahrweise. Nachdem der Wagen in die Witzenhäuser Straße abgebogen war, gaben die Beamten dem Fahrer Anhaltesignale und schalteten das Blaulicht ein. Dies offenbar bewusst ignorierend, versuchte der Mann durch ständiges Abbiegen im Wohngebiet auf dem Rothenberg zu entkommen, landete dabei aber in der Kirchhainer Straße in einer Sackgasse. Sofort trat der Fahrer zu Fuß die Flucht an, die jedoch ihr bekanntes Ende nahm. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.