Melsunger musste in Ausnüchterungszelle

Betrunkener Fahrgast ohne Maske sorgt für Polizeieinsatz in Kassel

Symbolbild Polizei Blaulicht
+
Ein 21-jähriger stark alkoholisierter Mann sorgte am Montagabend für einen Polizeieinsatz in Rothenditmold.

Ein stark betrunkener Mann hat am Montagabend in Rothenditmold die Polizei auf den Plan gerufen.

Kassel - Der in Melsungen wohnende 21-Jährige, bei dem ein Atemalkoholtest später knapp 3 Promille ergab, war laut Polizeisprecherin Ulrike Schaake gegen 18.50 Uhr ohne die erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung in einem Bus aufgefallen, da er sich dort mit zwei anderen Fahrgästen angeschrien hatte.

Der Busfahrer hielt daraufhin an der Haltestelle „Engelhardtstraße“ an und rief die Polizei wegen des lautstarken Streits. Erst als die Beamten eintrafen, hätten die drei Männer den Bus verlassen. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung war es offenbar nicht gekommen, allerdings habe sich der 21-jährige Mann äußerst aggressiv verhalten. Er geriet zunehmend in Rage, beleidigte die Polizisten fortlaufend und verweigerte die Angabe seiner Personalien.

Aus diesem Grund hätten die Beamten den Betrunkenen zur Ausnüchterung in die Gewahrsamszellen im Polizeipräsidium gebracht. Dort stellten sie anhand eines Abgleichs seiner Fingerabdrücke im polizeilichen System schließlich auch die Identität des 21-jährigen fest, der bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt ist. Gegen ihn wird nun wegen Beleidigung ermittelt.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.