Neuer Betreiber fürs Pötter

Ehepaar Handrich eröffnet Traditionslokal in Rothenditmold wieder

+
Eröffnen Traditionslokal wieder: Peter und Ina Handrich wohnen selbst in Rothenditmold. Am 25. Dezember hat die Gaststätte erstmals wieder geöffnet.

Kassel. Gute Nachrichten für den Kasseler Stadtteil Rothenditmold: Die ehemalige Gaststätte Pötter an der Philippistraße hat einen neuen Betreiber gefunden.

Zum 25. Dezember will Peter Handrich mit seiner Frau Ina das Traditionslokal unter dem Namen „Volltreffer“ wiedereröffnen.

Geplant ist ein Dart- und Bier-Lokal. Daher auch der ungewöhnliche Eröffnungstermin, da am ersten Weihnachtsfeiertag bereits ein Dartturnier stattfinden soll.

Das Ehepaar, das in Rothenditmold wohnt, hatte die Immobilie schon länger im Blick. „Wir haben schon öfter gedacht, schade, dass die Gaststätte immer noch leersteht“, sagt Peter Handrich. Seine Frau habe schon immer den Traum gehabt, eine eigene Kneipe zu eröffnen. Der Zeitpunkt und die Immobilie hätten jetzt einfach gepasst.

Seit dem Entschluss hat sich in den Räumlichkeiten viel getan. Die Holzvertäfelung ist weißen Wänden gewichen. Auch aufgrund der aktuellen Brandschutzvorgaben sei die Kernsanierung unumgänglich gewesen. „Wir wollen die Räume hier aber auch zeitgemäß gestalten“, sagen die Handrichs. Geplant ist, neben dem traditionellen Stammtischbereich, eine Ecke mit Sofas. Im hinteren Bereich soll es einen 45 Quadratmeter großen Dartraum geben.

„Wir sind selbst begeisterte Dartspieler und wollen den Dartsport hier in Rothenditmold wieder etablieren“, sagt Peter Handrich. Auch in der früheren Gaststätte Pötter haben regelmäßig Dartmannschaften trainiert. Ein Speiseangebot gibt es vorerst nicht. Die Handrichs wollen erst mal sehen, wie die neue Kneipe im Stadtteil angenommen wird.

Traditionslokal an der Philippistraße: Die ehemalige Gaststätte Pötter wird jetzt Volltreffer heißen.

Peter Handrich ist gelernter Koch. Der 45-Jährige könnte sich durchaus vorstellen, irgendwann in der Gaststätte auch Speisen anzubieten. Aber erstmal sei das nicht geplant. Die Resonanz der Rothenditmolder sei bislang überwältigend, sagen die Handrichs. Alle seien begeistert, dass sich in dem Traditionslokal wieder etwas tut. Auch Ortsvorsteher Hans Roth ist erfreut: „In Rothenditmold sind in den vergangenen Jahren schon viele traditionelle Betriebe geschlossen worden, einige stehen immer noch leer. Um so schöner ist es, wenn eines dieser alt eingesessenen Lokale neu eröffnet wird.“

Helga Riede hat die Gaststätte Pötter zuletzt über 40 Jahre betrieben. Sie kennt die Handrichs, weil sie gemeinsam im Fitnessstudio trainieren. „Ich habe dann den Kontakt zum Eigentümer vermittelt“, erzählt die 75-Jährige. „Schön, dass es geklappt hat“, sagt sie. „Die beiden haben bereits viel Arbeit in die Räume gesteckt. Ich drücke ihnen fest die Daumen.“ Riede hat in den letzten Wochen immer mal wieder in der Philippistraße vorbeigeschaut, auch zur Eröffnung will sie auf jeden Fall kommen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.