20.000 Euro Schaden - Haus unbewohnbar

Kassel: Feuer in Mehrfamilienhaus - Polizei geht von Brandstiftung aus

+
Feuer in Kassel: Im Keller eines Mehrfamilienhauses hat es gebrannt

In einem Mehrfamilienhaus in Kassel hat es am Samstagabend gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht nach Zeugen.

  • In einem Mehrfamilienhaus in Kassel hat es am Samstagabend, 11.01.2020, gebrannt.
  • Die Bewohner bemerkten starken Rauch.
  • Das Haus musste evakuiert werden.
  • Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus
  • Das Haus ist derzeit unbewohnbar

Update vom 13.01.2020, 15.15 Uhr: Nach dem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in Kassel geht die Polizei nach dem derzeitigen Ermittlungsstand von vorsätzlicher Brandstiftung aus und sucht nun nach Zeugen. 

Durch die schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr konnte verhindert werden, dass die Flammen auf andere Stockwerke übergreifen. Allerdings wurde das Treppenhaus durch den Rauch stark verrußt

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 20.000 Euro. Zudem ist das Haus derzeit unbewohnbar.

Zeugen, die Hinweise, insbesondere auf den Täter, geben können, bittet die Polizei sich unter der Tel.: 0561/9100 zu melden.   

Erstmeldung vom 12.01.2020, 11.07 Uhr : Im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Wolfhager Straße in Kassel hat es am Samstagabend, 11.01.2020, gegen 21.25 Uhr gebrannt. Die Bewohner des Hauses hatte eine starke Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. 

Rauch hat sich im gesamten Haus ausgebreitet

Der Rauch hatte sich über einen Kabelschacht im gesamten Haus ausgebreitet, sodass die Bewohner ihre Wohnungen nicht mehr eigenständig verlassen konnten. 

Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr mussten aufgrund des starken Rauchs das gesamte Haus evakuieren. Um die Bewohner vor giftigen Rauchgasen zu schützen, kamen spezielle Fluchtrettungshauben eingesetzt. Verletzt wurde von den sieben Bewohnern dabei niemand. 

Feuer in Kassel: Bewohner können vorerst nicht zurück in die Wohnungen

Da aus Sicherheitsgründen der Strom im ganzen Haus abgestellt wurde, konnten die Bewohner vorerst nicht zurück in ihre Wohnungen und wurden bei angehörigen oder anderweitig im Stadtgebiet Kassel untergebracht. 

Am Gebäude und Material entstand lediglich ein geringer Schaden von etwa 5000 Euro. Die Ursache für das Feuer im Keller ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei Kassel ermittelt.

Mit 33 Einsatzkräftem waren die Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren Kassel-Harleshausen sowie Kassel-Wolfsanger vor Ort, ebenso wie zehn Mitarbeiter des Rettungsdienstes.

Viel zu tun für die Feuerwehr

Auch am Freitag mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr ausrücken. In der ehemaligenEichendorff-Schule in Bettenhausen hat es gebrannt

An Silvester war die Feuerwehr ebenfalls im Dauereinsatz, es gab in Kassel mehrere Brände. So unter anderem auch in einem leerstehenden Einfamilienhaus.

Die Feuerwehr kämpft mit einem Großbrand in Wolfhagen im Landkreis Kassel. Dort steht eine Lagerhalle in Flammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.