Polizei nimmt alkoholisierte Männer in Gewahrsam

Betrunkene Zechpreller schlafen in Rotheditmold zwischen Müllsäcken

+
Betrunkene Zechpreller schlafen zwischen Müllsäcken

Zwei betrunkene, junge Männer haben einen Taxifahrer geprellt und sind geflohen. Die Polizei fand sie schlafend zwischen Müllsäcken. 

  • In Kassel Rothenditmold haben zwei betrunkene, junge Männer einen Taxifahrer geprellt.
  • Sie flüchteten zunächst in unbekannte Richtung.
  • Die Polizei fand die beiden jeweils schlafend zwischen Müllsäcken

Im Alkohol liegt kein Segen. Das haben sich wohl auch zwei junge Männer (21 und 24) gedacht, für die die Nacht zum Samstag in einer Ausnüchterungszelle endete. Zuvor hatten sie einen Taxifahrer geprellt.

Kassel: Betrunkene springen aus dem Taxi, ohne zu zahlen

Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake hatte sich der Taxifahrer gegen 1.20 Uhr aus der Angersbachstraße (Rothenditmold) gemeldet. 

Die beiden in Bettenhausen eingestiegenen Fahrgäste, die zuvor offenbar kräftig dem Alkohol zugesprochen hatten, waren bei der Ankunft in Rothenditmold aus dem Taxi gesprungen und anschließend geflüchtet, ohne den Fahrpreis von rund 30 Euro zu bezahlen.

Wenige Minuten später gelang es den hinzugeeilten Polizisten, den 21-Jährigen schlafend zwischen Müllsäcken zu finden. Der Mann habe äußerst aggressiv reagiert. 

Kassel: Betrunkener beleidigte Polizisten

Während der Fahrt in den Polizeigewahrsam beschimpfte er die Beamten, weshalb sie auch noch eine Anzeige wegen Beleidigung gegen den jungen Mann aus Fulda fertigten.

Später konnte ein Diensthund mit einer Streife des Innenstadtreviers auch noch den 24 Jahre alten Mann aus Bad Hersfeld aufspüren, der nicht weit entfernt zwischen anderen Müllsäcken zunächst geschlafen und dann vergeblich versucht hatte, vor den Polizisten zu flüchten

Ein Atemalkoholtest bei dem jungen Mann, der sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte, hatte 2,3 Promille zum Ergebnis. Auch ihn brachten die Beamten angesichts der Kälte zur kostenpflichtigen Übernachtung in den Gewahrsam

Betrunkene randalieren, bauen Unfälle und beleidigen

Dass zu viel Alkohol schnell mal in der Ausnüchterungszelle enden kann, zeigen diese Fälle aus der Region: 

In Kassel hatte erst wenige Tage zuvor ein betrunkener Mann mehrere Fahrgäste in einer Tram angepöbelt. Er war so betrunken, dass er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Die Polizei nahm ihn in Gewahrsam. 

Ein 54-Jähriger hat in Witzenhausen betrunken zwei Polizisten unvermittelt angegriffen. Er war zuvor auf dem Mittelstreifen der B80 enlanggelaufen. 

In Niederaula verrusachte ein 18-Jähriger in betrunkenem Zustand einen Unfall. Er ist von der Fahrbahn abgekommen und dabei gegen einen Zaun und eine Mauer gekracht

Betrunkener greift Autofahrer in der Südstadt in Kassel an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.