Kasseler Mercedes-Benz-Werk gewährte Einblicke in die Produktion

Interessierte Besucher: Diplom-Ingenieur Hans-Werner Kerschbaum (vorn rechts) führte die Gruppe durch das Kasseler Achsenwerk von Mercedes-Benz und erläuterte die Technik – hier an einer Achse für einen Kleintransporter (Sprinter). Foto: Hermann

Kassel. Bei Daimler in Kassel war der Blaue Sonntag schon am Freitag: Zum Tag der Industriekultur hat das 3000 Mitarbeiter zählende Achsenwerk von Mercedes-Benz Besuchern Einblick in seine Arbeits- und Produktionsweise gegeben.

1980 lief im Werk der letzte Henschel-Lastwagen vom Band. Heute werden hier pro Jahr etwa 540.000 Achsen für Lkw - vom Sprinter bis zum Omnibus - gefertigt. Hinzu kommen 200.000 Gelenkwellen und 90.000 Achsgetriebe.

„Hat es hier schon Unfälle gegeben?“, fragte beim Rundgang eine Frau mit Blick auf die Montage-Roboter. Nein, Unfälle habe es noch nicht gegeben, sagte Hans-Werner Kerschbaum, der die Gruppe durch das Werk mit 235.000 Quadratmeter Produktionsfläche führte. „Aber wir müssen schon schauen, dass wir Gas geben und technisch auf dem neuesten Stand bleiben.“

Das Werk hat den Dreh raus - davon konnten sich die Besucher am Freitag überzeugen. Denn mit der Fertigung von Achsen und Achssystemen für Lkw sowie Gelenkwellen und Pkw-Komponenten ist das Kasseler Werk von Mercedes-Benz Europas größtes Nutzfahrzeug-Achsenwerk. Besonderheit aus Henschel-Tagen und ein Stück nordhessischer Industriekultur stellt die Produktion auf zwei Etagen dar. Kerschbaum: „Das würde man heute so nicht mehr machen.“

Hintergrund: Industriegeschichte in Nordhessen

Zum Blauen Sonntag lädt jährlich das netzwerk industriekultur nordhessen (nino) ein. Wichtige Standorte der Industriegeschichte und Industriedenkmäler werden dabei vorgestellt.

Bereits Freitag ermöglichten Betriebe wie das Mercedes-Achsenwerk Besichtigungen. Beim 7. Blauen Sonntag am 6. September (Motto: „Fortschritt! - Produktion im Wandel?“) öffnen in Nordhessen viele Museen, Industriedenkmäler, Berg- und Kraftwerke ihre Türen.

www.blauer-sonntag.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.