Marihuana in Mehrfamilienhaus

Kiffer in Rothenditmold durch Geruch überführt

Rothenditmold. Starker Marihuanageruch im Flur eines Mehrfamilienhauses in Rothenditmold hat in der Nacht zum Donnerstag einen 23-jährigen Drogenbesitzer verraten.

Nachbarn hatten sich gegen 2.30 Uhr bei der Polizei gemeldet und sich über den stechenden Geruch im Hausflur beschwert.

Nachdem eine Streife des Polizeireviers Nord das Mehrfamilienhaus betreten hatte, sei den Beamten sofort klar gewesen, um was für eine Art von Geruch es sich dabei handelte, teilt Polizeisprecher Matthias Mänz mit. Und auch die Wohnung, von der dieser Kiffer-Geruch ausging, konnten die Polizisten in dem Haus recht schnell lokalisieren.

Sie suchten den 23-jährigen Bewohner auf und konfrontierten ihn mit dem Verdacht, dass er Drogen besitzt. Eine Durchsuchung der Wohnung habe das bestätigt. Dabei wurden über 50 Gramm Marihuana sowie einige Ecstasy-Tabletten entdeckt. Der 23-Jährige muss sich nun wegen Drogenbesitzes verantworten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Daniel Karmann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.