Schaden liegt bei 25.000 Euro

Nach erneutem Einbruch in Kasseler Valentin-Traudt-Schule: Kritik an fehlender Alarmanlage

+
Mehrfach das Ziel von Einbrechern: Schulleiter Tobias Kröck vor der Valentin-Traudt-Schule im Stadtteil Rothenditmold.

Kassel. Unbekannte sind in der vergangenen Woche erneut in die Valentin-Traudt-Schule eingebrochen. Die mangelnde Alarmsicherung ist schon länger ein Thema.

Beim letzten Einbruch ist ein Schaden in Höhe von 25.000 bis 30.000 Euro entstanden, schätzt Schulleiter Tobias Kröck. All das – nichts Neues. Denn bereits mehrfach ist das Schulgebäude an der Wolfhager Straße Ziel von Einbrechern geworden. „Ich bin seit gut einem Jahr Schulleiter in Rothenditmold, und alleine in diesem Zeitraum gab es mehrere Vorfälle“, sagt Tobias Kröck.

Der Grund: Die Schule ist nicht ausreichend alarmgesichert. Der Rothenditmolder Ortsvorsteher Hans Roth (AUF Kassel) bestätigt, dass die fehlende Alarmanlage der Schule bereits Thema im Ortsbeirat gewesen sei. Man habe versucht, da etwas anzustoßen, aber die erneuten Einbrüche zeigen, dass sich bislang nichts geändert habe. Es sei davon auszugehen, dass sich die Täter in der Schule auskennen, sonst sei dort ja kaum etwas zu holen, vermutet Roth.

In der Nacht zum Dienstag seien die Täter sehr gezielt vorgegangen. „Die waren konkret auf der Suche und kannten sich aus“, vermutet Kröck. Gestohlen worden sind auch 30 Laptops, die die Schule erst kürzlich angeschafft hatte. Für die Diebe seien die Geräte allerdings wertlos, da sie mit einer speziellen Software bespielt und extra gesichert seien. Auch einen Beamer haben die Einbrecher mitgenommen. Um an die Geräte zu gelangen, wurden mehrere Türen aufgebrochen und Büros durchwühlt. „Für uns ist jeder Einbruch nicht nur ein enormer finanzieller Schaden, sondern auch jede Menge Verwaltungsarbeit“, sagt Kröck. Auch die Reparaturen würden sich über Tage hinziehen. Türen hätten ausgetauscht werden müssen und das Chaos, das die Diebe angerichtet haben, beseitigt.

Bei dem Einbruch im Herbst 2017 seien auch Teile der Schule von der Polizei für die Spurensicherung abgesperrt worden. „Das haben die Schüler natürlich auch mitbekommen“, sagt Kröck. Nach einem Einbruch im Herbst 2016 musste sogar der Unterricht ausfallen. Die Täter waren an einem Wochenende in das Hauptgebäude der Grund- und Mittelstufenschule eingestiegen und hatten einen immensen Sachschaden verursacht. Mehrere 10.000 Euro werden wohl die Reparaturen von Fenstern, Türen und Inventar kosten, hieß es damals von der Polizei.

Mehrere Tatverdächtige aus dem Umfeld der Schule konnten damals von der Polizei gefasst werden. „Ich gehe auch diesmal davon aus, dass die Täter eine Verbindung zur Schule haben“, sagt Schulleiter Kröck. Die Einbrecher seien sehr gezielt vorgegangen. Möglicherweise könne es sich auch um ehemalige Schüler handeln. Die Polizei sucht nach Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Täter. Eine heiße Spur gäbe es bislang nicht. „Wir sind in dem Bereich der Wolfhager Straße in diesen Tagen zudem verstärkt mit Streifen unterwegs“, sagt Polizeisprecher Matthias Mänz.

Die Stadt Kassel wollte sich auf Anfrage zu der fehlenden Alarmanlage nicht äußern. Das sei aus sicherheitsstrategischen Gründen nicht möglich, hieß es.

Kartenansicht: Die Valentin-Traudt-Schule:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.