Fehlende Plätze sind weiter Problem

Neue Kita in Rothenditmold: Umbau an der Wolfhager Straße soll 2020 fertig sein

+
Wird zum Kindergarten umgebaut: Die Immobilie, in der derzeit noch der Entrümpelungsservice Möbel mobil untergebracht ist.

Gute Nachrichten für den Stadtteil: Rothenditmold bekommt eine neue Kindertagesstätte. Der Umbau soll 2020 fertig sein.

Die Awo Nordhessen will mit Unterstützung der Stadt Kassel im kommenden Jahr die Immobilie an der Wolfhager Straße, in der bislang noch der Umzugs- und Entrümpelungsservice „Möbel mobil“ untergebracht ist, in eine moderne Einrichtung für Kinder umbauen.

In Rothenditmold leben im Vergleich zu anderen Stadtteilen besonders viele kinderreiche Familien. Die Einwohnerzahl ist von 2009 bis 2017 um 17 Prozent gestiegen. Der Bedarf an weiteren Kita-Plätzen ist daher besonders hoch.

Mietvertrag wurde vor wenigen Tagen unterschrieben

„Die Überlegungen für den Umbau gibt es schon ein bisschen länger“, sagt Angelika Hantscher, Referentin für Kinder- und Jugendhilfe bei der Awo Nordhessen. Aber der Mietvertrag sei erst vor wenigen Tagen endgültig unterschrieben worden. Der Bauantrag der Awo solle noch in diesem Monat bei der Stadt Kassel gestellt werden. Geplant sei, dass der jetzige Mieter bis zum Ende des Jahres auszieht. Danach würden die Umbauarbeiten beginnen.

Eine Million Euro soll der Kita-Umbau kosten

„Wir erhoffen uns 300.000 Euro aus Landesmitteln“, sagt Hantscher. Auf über 500 Quadratmetern soll zukünftig Platz für drei Gruppen geschaffen werden. Zwei Kita-Gruppen für 20 bis 25 Kinder ab drei Jahre und eine Krippengruppe mit bis zu zwölf Kindern.

Das Reizvolle an der Immobilie sei, dass sie mitten im Quartier liege, so Hantscher. Von der Wolfhager Straße sehe das Gebäude auf den ersten Blick eher unscheinbar aus, aber nach hinten gebe es einen innen liegenden Hof mit altem Baumbestand, den man erhalten wolle.

Eröffnung der Kita für Herbst 2020 geplant

Eröffnet werden soll die neue Kindertagesstätte dann im Herbst kommenden Jahres. „Wir wissen, dass der Druck im Stadtteil hoch ist, aber bei Bauarbeiten kann man nie so genau sagen, wie schnell es geht“, sagt Hantscher.

Im Kasseler Stadtgebiet ist die Immobilie Wolfhager Straße 177 die erste Kita, die von der Awo Nordhessen betrieben wird. Die Awo betreibt in der Region allerdings schon mehrere Kindergärten.

Norbert Hornemann, stellvertretender Ortsvorsteher, zeigt sich erfreut über die Nachrichten. Fehlende Kita-Plätze seien in Rothenditmold nach wie vor ein sehr großes Problem. Die zentrale Lage und die Nähe zur Valentin-Traudt-Schule und zum Kinderschutzbund seien optimal. Der geplante Anbau an die Kita in der Zierenberger Straße stocke derzeit wegen eines Inhaberwechsels. Umso schöner sei es, wenn ein Projekt jetzt unmittelbar vor dem Start stehe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.