Fünf Listen stellen sich zur Wahl

Ortsbeiratswahl in Rothenditmold: Wir stellen die Kandidaten, Listen und Themen vor

Ist weiter ein großes Anliegen: Entwicklung und Erhalt des historischen Henschelgeländes in Rothenditmold. Archivfoto: Stefan Rampfel
+
Ist weiter ein großes Anliegen: Entwicklung und Erhalt des historischen Henschelgeländes in Rothenditmold. Archivfoto: Stefan Rampfel

Bei den Kommunalwahlen am 14. März entscheiden die Wähler auch über die neue Zusammensetzung der Ortsbeiräte. Wir stellen Kandidaten und Themen in den Kasseler Stadtteilen vor. Diesmal: Rothenditmold.

Rothenditmold – Rothenditmold zählt zu den Kasseler Stadtteilen mit dem jüngsten Durchschnittsalter. Zudem leben dort besonders viele kinderreiche Familien, auch die Zahl der Alleinerziehenden ist hoch. Viele sehen in Rothenditmold einen oft zu Unrecht unterschätzten Stadtteil und sehen die vielfältige Mischung der Kulturen als Bereicherung.

CDU

„Mein Ziel für Rothenditmold ist: eine gute Nachbarschaft zu entwickeln, mit allen Menschen, die hier im Stadtteil leben“, sagt der CDU-Spitzenkandidat Roland Weber. Weitere Ziele der CDU sind: den illegalen Müllablagerungen im Stadtteil entgegenzuwirken und die Parkprobleme im gesamten Stadtteil langfristig zu lösen.

Grüne

Die Grünen setzen sich dafür ein, Freizeitangebote zu sichern, mehr Kitaplätze zu schaffen und einen Zahnarzt und einen Frauenarzt im Stadtteil anzusiedeln. Weitere Forderungen sind: Preiswerten Wohnraum mit schönen Grünflächen erhalten, ebenso die Ateliers und Präsenz der Kulturschaffenden und des Kleingewerbes im Stadtteil. Auch die Inangriffnahme der Erneuerung des Henschelgeländes unter Berücksichtigung von Denkmalsschutz, Kulturnutzung und Grünflächen und Einsatz von erneuerbarer Energie, ist den Grünen wichtig. Außerdem setzen sie sich für den Ausbau von Fahrrad- und Fußwegeverbindungen ein.

SPD

Die SPD will sich in Rothenditmold für den Neu- und Ausbau der Fuß- und Fahrradwege starkmachen. Dazu gehört auch die Erneuerung und Sanierung der Asphalt-/Straßenbeläge. Außerdem fordert die SPD Unterstützung der örtlichen Betriebe, Vereine, öffentlichen Einrichtungen und der Künstlerszene. Ein weiterer Punkt der SPD ist der Ausbau der Kita-Plätze und eine stärkere Öffentlichkeitsarbeit zur Steigerung der Attraktivität des Stadtteils.

Die Linke

Die Partei Die Linke tritt in Rothenditmold als offene Liste an. „Weil wir gerne in diesem Stadtteil leben, aber der Überzeugung sind, dass Rothenditmold mehr verdient“, sagt Spitzenkandidat Frank Wößner.

  • mehr Zukunftschancen für den jüngsten Stadtteil Kassels mit dem höchsten Anteil an Kindern und Jugendlichen
  • mehr Lebensqualitat durch Verbesserungen in den Bereichen Verkehr, Wohnen, Klima- und Umweltschutz
  • mehr Aufmerksamkeit bei den Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung der Stadt Kasse

Wahlbündnis Auf

„Wir fördern und setzen auf Selbstbewusstsein und Solidarität im Stadtteil, der trotz Förderprogrammen noch immer benachteiligt ist“, sagt Hans Roth vom Wahlbündnis Auf. „Das fängt schon bei den Kindern an, die alle einen Kita-Platz brauchen und reicht bis zur Herausforderung, etwas für das Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft zu tun.“ Der Schutz der Umwelt mit dem Ausbau des Stadtgrüns und die Förderung von Fußgängern, Radfahrern und öffentlichen Nahverkehr ist eine weitere Forderung. Außerdem wünscht sich Auf: Mehr Mut bei der Stadt, das Kulturgut des Henschelareals zu sichern und zu entwickeln.

(Kathrin Meyer)

Stadtteilkarte Rothenditmold

Die Kandidaten

Kennt jede Ecke

Roland Weber, CDU

Roland Weber (65) kennt wahrscheinlich jede Ecke in Rothenditmold. Der 65-jährige Postbeamte im Ruhestand liefert als Kurier Medikamente für die Germania Apotheke im Stadtteil aus. Weber ist verheiratet, hat einen erwachsenen Sohn und einen Enkel.

Der Stadtteil bereichert

Renate Bendrien, Grüne

Renate Bendrien ist 72 Jahre alt, hat zwei Söhne. Die pensionierte Lehrerin wohnt seit 2012 in Rothenditmold und ist seit 2020 im Ortsbeirat. „Die bunte Vielfalt – Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln leben hier zusammen – das ist bereichernd“, sagt sie.

Im Stadtteil geboren

Daniel Aleksic, SPD

Daniel Aleksic lebt seit seiner Geburt im Stadtteil Rothenditmold. Der 42-Jährige arbeitet als Industriemeister im ebenfalls im Stadtteil gelegenen Mercedes-Benz Werk Kassel. Seit 2010 ist Aleksic Mitglied in der SPD und seit 2016 im Ortsbeirat von Rothenditmold.

Divers und bunt

Frank Wößner, Grüne

Frank Wößner arbeitet als Dozent an einer Fachschule für Sozialpädagogik. Der 45-Jährige ist verheiratet und hat zwei Töchter. Im Stadtteil lebt er seit mehr als 20 Jahren. An Rothenditmold schätzt er, dass der Stadtteil mit Blick auf die Bewohner sehr divers und bunt ist.

Oft unterschätzt

Hans Roth, Wahlbündnis AUF

Hans Roth ist der derzeitige Ortsvorsteher und seit 20 Jahren im Ortsbeirat aktiv. Der 65-jährige Heilerziehungspfleger ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt seit 36 Jahren in Rothenditmold – für ihn ein liebenswerter und lebendiger Stadtteil, der zumeist unterschätzt wird.

Die Listen

CDU (Liste 1)

  • Roland Weber, Pensionär, Jahrgang 1955
  • Stephan Schindler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Jahrgang 1982
  • Renia Hornemann, Rentnerin, Jahrgang 1956
  • Michael Meyer, Angestellter, Jahrgang 1964
  • Rolf Schulze, Pensionär, Jahrgang 1965

Grüne (Liste 2)

  • Renate Bendrien, Lehrerin i.R., Jahrgang 1948
  • Daniela Christ, Kauffrau im Gesundheitswesen, Jahrgang 1982
  • Marcel Biqkaj, Student, Jahrgang 1996
  • Nicole Aschenbrenner, Krankenschwester, Jahrgang 1976
  • Björn Machill, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Jahrgang 1983

SPD (Liste 3)

  • Daniel Aleksi, Angestellter, Jahrgang 1978
  • Clara Wohltmann, Studentin, Jahrgang 1995
  • Heinrich-Willi Rüppel, Rentner, Jahrgang 1951
  • Ulrike Lösking, Pensionärin, Jahrgang 1959

Die Linke (Liste 6)

  • Frank Wößner, Erziehungswissenschaftler, Jahrgang 1975
  • Sigrid Bückert, Verkäuferin, Jahrgang 1957
  • Jonas Jünke, Bürokaufmann, Jahrgang 1981
  • Angelika Folwarczny, Angestellte, Jahrgang 1955
  • Tim Kühnel, Künstler, Jahrgang 1995
  • Mara Lutrop, Hauswirtschaftshelferin, Jahrgang 1994
  • Rachid Beloufia, Arbeiter, Jahrgang 1969

Wahlbündnis AUF (Liste 7)

  • Hans Roth, Heilerziehungspfleger, Jahrgang 1955
  • Cindy Gutjahr, Schülerin, Jahrgang 2001
  • Karl Röhr, Hauswirtschaftshelfer, Jahrgang 1969
  • Christine Hottenroth, Gärtnerin für Zierpflanzenbau, Jahrgang 1973
  • Isabel Lopez Traudt, Künstlerin, Jahrgang 1963
  • Lidia Samere, Auszubildende, Jahrgang 1998
  • Julian Rossmeisl, Persönliche Assistenz, Jahrgang 1978
  • Dr. Sisira Withanachchi, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Jahrgang 1982

Die AfD und die FDP treten in Rothenditmold nicht an. Deshalb gibt es keine Listen 4 und 5.

Rothenditmold in Zahlen

  • Einwohner: 7472
  • Einwohner mit Migrationshintergrund: 60,8 %
  • Durchschnittsalter: 36,9
  • Differenz der Zu- und Fortzüge: 58
  • Haushalte: 4050
  • Personen je Haushalt: 1,84
  • Alleinerziehende: 36%
  • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 2574
  • Arbeitslosenquote: 15,6
  • Leistungsempfänger: 31,7
  • Private Autos je 1000 Einwohner: 242

Quelle: Statistik-Atlas der Stadt Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.