Zwei Polizisten und Gäste bei Einsatz verletzt

Party eskaliert: Gäste werfen Stühle und Geschirr auf Polizei

Kassel. Eskalation bei einer Party in einem Mehrfamilienhaus in Rothenditmold: Nachbarn riefen in der Nacht zum Samstag wegen Ruhestörung die Polizei in die Mittelfeldstraße.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner hatten Drogen und Alkohol einige Gäste dermaßen enthemmt, dass sie auf die Beamten mit Stühlen und Geschirr warfen und auf sie einschlugen. Zwei Beamte und zwei Gäste wurden dabei verletzt.

Nachdem die Gäste der Polizei die Wohnung geöffnet hätten, „sahen sich die Beamten etwa einem Dutzend aggressiver junger Männer entgegen“, so Werner. Diese hätten sich nicht nur geweigert, die Musik leiser zu drehen, sondern auch die Angabe der Personalien. Nachdem zur Unterstützung eine zweite Streife an der Wohnung erschien, hätten die feiernden die Beamten angegriffen. Nur mit Pfefferspray und Unterstützung weiterer Polizisten sei es gelungen, die Gäste zu bändigen und festzunehmen. Insgesamt vier 16-, 17-, 23- und 24-Jahre alte Männer brachten die Beamten auf die Dienststellen.

Alle vier Festgenommenen, die bereits wegen Drogen- und Gewaltdelikten in Erscheinung getreten sind, müssen sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährliche Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Gegen einen wird zudem wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.