Ermittlungen gegen 24-Jährigen aus Stadtteil Rothenditmold 

Polizeihund findet Haschisch, Marihuana, Waffen und Geld in Kasseler Wohnung

+
Unverhoffter Besuch: Aufgrund eines Hinweises zu möglichen Drogengeschäften war die Polizei auf den 24-Jährigen aus dem Kasseler Stadtteil Rothenditmold aufmerksam geworden. Im Rahmen des weiteren Verfahrens erwirkten die Ermittler bei Gericht einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen.

Die Wohnung eines 24-Jährigen in Rothenditmold ist am Mittwoch durchsucht worden. Das unangekündigte Erscheinen der Polizei und eines Rauschgiftspürhunds führte zu mehreren Funden in der Wohnung.

Das teilte Polizeisprecher Matthias Mänz am Freitag mit. Mehrere verschiedene Beutel und Dosen mit insgesamt knapp 130 Gramm Haschisch, 50 Gramm Marihuana, Drogenutensilien, einen Schlagring, einen Teleskopschlagstock, ein Einhandmesser sowie über 1800 Euro in szenetypsicher Stückelung stellten die Beamten sicher.

Den 24-Jährigen nahmen die Ermittler mit zur Dienststelle. Da gegen ihn keine Haftgründe vorlagen, entließen sie ihn später wieder auf freien Fuß. Die weiteren Ermittlungen gegen ihn wegen illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge werden nun beim für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariat 34 der Kripo geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.