Seit Ausweitung der Parkzone

Probleme an der Witzenhäuser Straße in Kassel: Parkplatznot ist groß

+
Parkplatzproblem: Parkraum an der Witzenhäuser Straße ist knapp. Günther Wolff, Verwaltungsleiter am Hessenkolleg, und Ortsvorsteher Hans Roth suchen nach einer Lösung.

Kassel. Wer auf der Witzenhäuser Straße im Kasseler Stadtteil Rothenditmold einen Parkplatz sucht, braucht Glück. Denn seit der Parkzonen-Ausweitung sind Plätze rar geworden.

Seit der Ausweitung der Parkzone rund um den Westring parken dort nicht nur Anwohner, sondern auch Berufstätige, die die Parkgebühren im Innenstadtbereich umgehen wollen. Die betragen nämlich im unteren Bereich der Wolfhager Straße und am Westring beispielsweise für elf Stunden sieben Euro. Hinzu kommt, dass das sogenannte Langparken zum Beispiel während eines Arbeitstages auch nur in ausgeschilderten Bereichen zulässig ist. „Häufig parken hier Mitarbeiter von Krauss-Maffei Wegmann oder Polizisten, die ihr Auto hier während einer Schicht abstellen“, erzählt eine Anwohnerin.

„Die Parkplatznot führt dazu, dass die Ausfahrten unserer Parkplätze häufig so zugeparkt sind, dass man die Straße gar nicht mehr einsehen kann“, sagt Günther Wolff, Verwaltungsleiter des Hessenkollegs. Die Autos würden manchmal halb in der Einfahrt stehen. Zuletzt seien auch Autos abgeschleppt worden. Zudem habe es wegen der schlechten Sicht mehrfach kleinere Unfälle gegeben.

„Um einen Unfallschwerpunkt handelt sich bei der Witzenhäuser Straße allerdings nicht“, sagt Polizeisprecher Matthias Mänz. Es habe in den vergangenen Jahren zwar Unfälle gegeben, allerdings an verschiedenen Stellen und mit unterschiedlichen Ursachen.

„Wir haben der Stadt vorgeschlagen, dass wir rechts und links der unteren Parkplatzausfahrt jeweils einen Blumenkübel platzieren, die Kosten dafür hätten wir selbst getragen“, sagt Wolff. Das würde die Sicht in die Straße verbessern, da Autos nicht mehr so nah an der Ausfahrt parken können. Allerdings würde dann jeweils ein Parkplatz wegfallen.

Diesen Vorschlag hat die Stadt abgelehnt. Wegen der Parkplatzknappheit sei es nicht möglich, auf zwei Parkplätze zu verzichten. Im gesamten Umfeld des Hessenkollegs besteht eine sehr angespannte Parkplatzsituation, die insbesondere auch durch die Schüler des Kollegs mit verursacht wird, heißt es auf Anfrage von der Stadt Kassel. „Das stimmt nicht“, entgegnet Günther Wolff. Das Hessenkolleg habe genügend Parkplätze auf dem Gelände, zudem kämen die Schüler auch häufig mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Hinsichtlich der Aufstellung eines Verkehrsspiegels wurde dem Hessenkolleg bereits vor einiger Zeit mitgeteilt, dass von der Stadt dazu keine Bedenken bestehen.

„Da muss man jetzt mal sehen, ob die Anbringung des Spiegels an dieser Stelle möglich ist“, sagt Ortsvorsteher Hans Roth (AUF Kassel), dem die Probleme ebenfalls bekannt sind. Im Moment habe sich die Lage etwas entspannt, weil im Sommer viele mit dem Fahrrad unterwegs seien, aber gerade zum Winter hin würde das Problem größer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.