Standort im Fairkaufhaus wird geschlossen

Ab Ende September an der Wolfhager Straße: Rothenditmold hat weiter eine Post

Das Kaiserliche Postamt (Wolfhager Straße 170): Das Bild stammt aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Fast an derselben Stelle gibt es bald wieder eine Post. Im Hintergrund ist die Bürgerschule, die heutige Valentin-Traudt-Schule, zu sehen.
+
Das Kaiserliche Postamt (Wolfhager Straße 170): Das Bild stammt aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Fast an derselben Stelle gibt es bald wieder eine Post. Im Hintergrund ist die Bürgerschule, die heutige Valentin-Traudt-Schule, zu sehen.

Rothenditmold wird auch zukünftig eine Poststelle im Stadtteil haben. Die jetzige Post im Fairkaufhaus schließt Ende September, weil der dortige Mietvertrag gekündigt wurde. Die neue Poststelle eröffnet dann an der Wolfhager Straße 164 im Geschäft von Deniz Eriylmaz.

Eriylmaz betreibt neben der Germania Apotheke unter anderem einen Schlüsseldienst und einen Handel für Sanitärbedarf, Farben und Werkzeuge und zukünftig eben in abgetrennten Räumen auch die Poststelle. Schon vor Längerem hatte er angefragt, ob es die Möglichkeit gäbe, dort in abgetrennten Räumen auch eine Post einzurichten. Denn sein Onkel betreibt bereits seit mehr als 15 Jahren ebenfalls eine Poststelle an der Holländischen Straße.

„Aber zwischen einzelnen Poststellen müssen bestimmte räumliche Abstände sein“, erklärt er. Deshalb sei das bislang nicht möglich gewesen. Jetzt sei man deshalb auf ihn zugekommen. „Eine kurze Zeit hat Rothenditmold in der Übergangsphase dann möglicherweise sogar zwei Poststellen“, sagt Ortsvorsteher Hans Roth, der erleichtert über die Lösung ist. Die neue Poststelle rückt dann wieder ins direkte Zentrum des Stadtteils ganz in die Nähe früherer Poststandorte wie das Kaiserliche Postamt und dem ehemaligen sogenannten „Post-Betonklotz“. Der Betonbau wurde 2015/16 abgerissen und auf dessen Gelände heute der Neubau des Kinderschutzbundes beheimatet ist. Dort standen früher die Häuser mit den Hausnummern 170 und 172. Das Kaiserliche Postamt hatte die Nummer 170. Der Komplex wurde in der Bombennacht völlig zerstört. Laut einer Postchronik hatte Rothenditmold bereits 1880 eine eigene Postagentur, die 1885 um eine Telegrafenanstalt erweitert wurde. Am 1. Oktober 1901 wurde die Postagentur in ein Kaiserliches Postamt der dritten Klasse umgewandelt. (kme)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.