Der 20-jährige Jean-Michel Aweh

Jean-Michel Aweh: Interview mit dem Kasseler "Supertalent"

In seinem Element: Seit zwei Jahren spielt Jean-Michel Aweh regelmäßig in Kneipen und verdient mittlerweile damit seinen Lebensunterhalt. Foto: Quanz

Kassel. Zuschauer und Fans lieben ihn. Mehr als 7,5 Millionen sahen den Musiker am Samstagabend in der RTL-Castingshow „Das Supertalent“ im Fernsehen. Und seitdem steigt auch die Zahl der Facebook-Fans von Jean-Michel Aweh aus Kassel rasant. Janosch Lehnhart von Radio HNA hat den Künstler interviewt.

Konzert

Radio HNA präsentiert Jean-Michel Aweh live am Piano, am Dienstag den 25.09.12 um 19:00 Uhr im Xallo Cook (Goethestr. 31) in Kassel. Der Eintritt ist frei.

„Ich hatte am Samstagabend 85 Gefällt-mir-Angaben auf meiner Facebook-Seite. Nun sind es über 11 000“, sagt Jean-Michel Aweh. Er habe so viele Privatnachrichten im sozialen Netzwerk erhalten, dass er längst nicht alle beantworten könne. „Ich bin noch total durcheinander und schwebe auf Wolke sieben.“

Dabei wollte der 20-Jährige nie bei einer Castingshow mitmachen. „Ich wollte allein meine Musikkarriere starten.“ Doch er sei an einem Punkt in seinem Leben angekommen, wo er sich dachte, dass es so nicht weitergehen kann.

Radio HNA: Das Interview mit Jean-Michel Aweh

„Seit zwei Jahren trete ich regelmäßig in Kasseler Kneipen auf und mache Musik. Ich habe das sogar zu meinem Beruf gemacht“, sagt der 20-Jährige. Dabei kann er keine einzige Note lesen. Das Klavierspiel hat er sich selbst beigebracht, bekennt er. Doch die Kneipe als Bühne reicht ihm nicht. Er will mehr. „Ich will Menschenmassen mit meiner eigenen Musik begeistern.“ Die RTL-Show „Das Supertalent“ könnte das Sprungbrett sein, hofft er.

„Ich dachte, ich werde zusammenbrechen, wenn ich in der Show auf der Bühne stehe“, sagt Jean-Michel Aweh. Doch er habe sich wohlgefühlt und sich nur noch auf den Auftritt gefreut. „Ich habe aus meiner Seele heraus gespielt und dabei alles gegeben.“

Was sich dann abspielte, hat seine Vorstellungen übertroffen. Nachdem er das Lied „Halt dich an mir fest“ von der Band Revolverheld vortrug und sich dabei am Klavier begleitete, war Jurymitglied Michelle Hunziker begeistert. „Als du angefangen hast zu singen, hat mein Herz angefangen, schneller zu schlagen.“

Nur Dieter Bohlen schien noch nicht überzeugt. Er forderte Jean-Michel auf, etwas von Philipp Poisel zu spielen. „Das war nicht abgesprochen“, sagt Aweh. Er habe lediglich bei der Vorauswahl „Wie soll ein Mensch das ertragen“ von Philipp Poisel gespielt.

Aber dieses Lied war es dann, was Bohlen so sehr begeisterte, dass er für ihn auf den goldenen Buzzer drückte. Damit ist Jean-Michel Aweh direkt in den Halbfinal-Liveshows. Ermunternde Worte von Bohlen: „Nach dem Auftritt bekommst du bestimmt ein Angebot von einer Plattenfirma, sonst sind die geisteskrank.“ Trotz Lob und tausender neuer Fans möchte Jean-Michel Aweh auf dem Boden bleiben. „Ich bleibe derselbe Jean-Michel.“

Von Florian Quanz

 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.