Kassel stimmt Partnerschaft mit Großalmerode zu

Grünes Licht für Rückkauf der Netze

Kassel / Grossalmerode. Das Kasseler Stadtparlament hat den Weg frei gemacht für einen Rückkauf der Gas- und Stromnetze in Großalmerode: Die Stadtverordneten stimmten mit großer Mehrheit für eine Beteiligung der Städtischen Werke Kassel an einer Stadtwerke-Großalmerode-Gesellschaft.

Die Gesellschaft soll das Gas- und Stromnetz betreiben, das in der Hand des Energieversorgers Eon-Mitte ist. Wie in vielen anderen Kommunen laufen die Konzessionsverträge von Großalmerode aber Ende 2010 aus.

SPD, CDU, Grüne und Linke stimmten für den Beschluss, obwohl sie das Vertragswerk kritisch sehen, das die Risiken vor allem den Städtischen Werken aufbürdet. Es handele es sich jedoch um eine einmalige Situation, um den Städtischen Werken neue Chancen am Markt zu eröffnen. Er sei sicher, dass dieser Deal nicht gut ausgehe, sagte dagegen FDP-Fraktionschef Frank Oberbrunner. Die Risiken seien kaum absehbar, weil beispielsweise der Zustand der Netze und ihr Kaufpreis nicht feststehen.

Für ihre Argumentation gegen eine Beteiligung der Stadtwerke ernteten die Stadtverordneten Oberbrunner, Bernd Häfner und Nuray Yildirim die Zustimmung der 200 anwesenden Eon-Beschäftigten. Sie fürchten um ihre Arbeitsplätze. In Großalmerode entscheiden die Stadtverordnetensitzung am 24. Februar. (gör)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.