Rundumschlag mit Graffiti: Täter beschmierten 60 Hauswände und Autos

+
Beschmiertes Haus: Unbekannte sprühten Graffiti auf Wände und Autos im Kasseler Auefeld.

Kassel. Schmierfinken haben am Wochenende im Auefeld zu einem Rundumschlag ausgeholt: Sie hinterließen mindestens 60 Graffiti auf Hauswänden, Stromkästen, Autos sowie Wartehäuschen an Haltestellen. Die Polizei schätzt den Schaden auf mehrere zehntausend Euro. Jetzt hoffen die Ermittler auf Hinweise von Zeugen.

Die Täter müssen nach ersten Erkenntnissen der Polizei zwischen Samstag, 19 Uhr, und Sonntag, 7 Uhr, auf ihrem Streifzug unterwegs gewesen sein. Sie hinterließen ihre Markenzeichen, sogenannte Tags, an der Frankfurter Straße, Mozartstraße, Haydnstraße und Ludwig-Mond-Straße. Dabei handelt es sich um die Schriftzüge „TERROR“, „TOSP“, „PURE“, „FTP“, „2014“ und „ANTI SC 913“ sowie einfache Striche oder Sprühnebel in Weiß, Grün und Schwarz.

Eine Mieterin eines Hauses an der Ludwig-Mond-Straße hatte am Sonntagmorgen als erste Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattet, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Die Hauswand und das Fenster zur Wohnung der Mieterin waren über Nacht mit dem Schriftzug „TOSPE“ besprüht worden.

Als die Beamten zur Anzeigenaufnahme vor Ort waren, wandten sich weitere betroffene Haus- und Autobesitzern an sie, schildert Polizeisprecher Werner. Als die Beamten sich dann im gesamten Quartier umsahen, entdeckten sie das Ausmaß der nächtlichen Serie. Insgesamt 60 Tatorte sind bislang bekannt. In 21 Fällen sind von den Farbschmierereien Autos betroffen. Hinweise auf die Täter liegen den Ermittlern noch nicht vor. Jetzt hoffen sie auf Zeugenhinweise. (rud)

Hinweise an die Polizei: Tel. 0561/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.