Salzseen der Weihnachtsinsel

Die Weihnachtsinsel – Christmas Island oder Kiritimati – wurde am 24. Dezember 1777 von Captain James Cook entdeckt. Auf der Pazifikinsel gibt es hunderte extrem salzreicher Seen und Tümpel, in denen sich dicke Bakterien-Matten gebildet haben.

Bakterien sorgten unter anderem für den ersten Sauerstoff in der Uratmosphäre der Erde und ermöglichten so die Entwicklung komplexen und vielzelligen Lebens. Die Erforschung der biochemischen und evolutiven Zusammenhänge beschäftigt den Göttinger Geobiologen Prof. Dr. Joachim Reitner, der im Frühjahr eine Expedition auf die Insel unternahm. Bilder dieser extremen Welt, darunter Aufnahmen salzverkrusteter Seen (Bild), sind in einer Ausstellung vom 2. Januar bis 31. März in Göttingen zu sehen. Geöffnet ist das Geowissenschaftliche Museum (Goldschmidtstr. 1-5) montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, am ersten Sonntag im Monat von 10 bis 16 Uhr, an den anderen Sonntagen von 10 bis 13 Uhr. (shx) Foto: Reitner/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.