In Innenstadt

Samen Rohde: Mit 170 Jahren eines der ältesten Geschäfte Kassels

Gartenzwerge gehören auch heute noch zum Sortiment: So sah das Geschäft am Königsplatz in den 50er-Jahren aus. Sämereien wurden damals noch grammweise abgewogen. Foto:  Privat/ nh

Kassel. Die alten Schränke mit den Holzschubladen sind noch heute mit einer riesigen Auswahl an Sämereien gefüllt. Seit 170 Jahren versorgt die Firma Samen Rohde Hobbygärtner und auch Gewerbetreibende mit Saatgut für Gemüse, Blumen und Stauden.

Damit ist der Familienbetrieb am Königsplatz eines der ältesten Geschäfte in der Kasseler Innenstadt.

Frank Rohde (39) leitet den Betrieb in der fünften Generation. Die Liebe zum Gärtnern wurde dem Kaufmann in die Wiege gelegt. So ist der zertifizierte Pflanzendoktor vor allem für viele Hobbygärtner Ansprechpartner, wenn es um Pflanzenkrankheiten geht.

Gießkannen und Blumenzwiebeln: Firmenchef Frank Rohde kennt sich unter anderem mit Pflanzenschutz und Düngefragen gut aus. In der nächsten Woche bietet er Beratungstage an. Foto:  Heise-Thonicke

Anhand befallener Pflanzenteile und Bodenproben kann er meist schnell eine Diagnose stellen. Mit Fortbildungen hält sich das fünfköpfige Mitarbeiterteam auf dem Laufenden, denn beispielsweise durch die Einfuhr von Pflanzen treten immer wieder neue Schädlinge auf. So bereite vielen Gartenbesitzern seit neuestem der Buchsbaumzünsler (eine Schmetterlingsart) Sorgen. Auch wenn Radieschen- oder Möhrensamen heute nicht mehr grammweise abgewogen werden, so sehr hat sich das Sortiment des Fachhandels im Laufe der Jahre gar nicht geändert.

Rohde beobachtet zurzeit sogar wieder einen Trend vom Zier- zum Nutzgarten. „Das ist doch ein ganz anderer Geschmack, wenn man etwas selber angebaut hat“, sagt der Firmenchef, der Biosaatgut ebenso anbietet wie die besondere Salatart mit dem schönen Namen „Kasseler Strünkchen“.

Im eigenen Zuchtgarten in Guxhagen wurde das Saatgut einst von der Kasseler Firma selbst entwickelt und auf Feldern in Tansania, Kalifornien oder Australien vermehrt. Heute kaufen Rohdes die rund 1000 verschiedenen Sämereien ein, dafür beliefern sie Kunden weltweit. „Wir haben schon Gartengeräte nach Japan und Schlitten nach Neuseeland geschickt“, erzählt Rohde.

Um die Lücken im von den Jahreszeiten geprägten Saisongeschäft vor allem im Winter aufzufüllen, hatte er bei der Geschäftsübernahme vor zehn Jahren das Sortiment beispielsweise um Schlitten und beleuchtete Sterne aus fairer Herstellung erweitert. Auch Gartenwerkzeuge mit lebenslanger Garantie, selbst gemischtes Vogelfutter und Gießkannen aus England gehen hier über den Ladentisch.

Dieser stand übrigens in den Anfangsjahren in der Leipziger Straße nahe dem Holzmarkt. 1954 zog das Geschäft an den Königsplatz 36 um, wo es noch heute zu finden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.