Herrchen bittet um Mithilfe

Wer hat Sammy gesehen? Hund könnte verletzt sein

+
Ist weggelaufen: Der dreijährige Sammy wird von seinem Herrchen Tobias Deiß vermisst. Er wurde zuletzt in der Leuschnerstraße gesehen.

Kassel. Tobias Deiß aus Kassel ist verzweifelt. Seit Samstag ist sein Hund, eine Border-Collie-Mischung, verschwunden. Ohne dass seine Herrchen es mitbekamen, machte sich der dreijährige Rüde aus der Wohnung an der Heckerswiesenstraße aus dem Staub.

„Er hat einfach selbstständig unsere Tür aufgemacht, als wir noch geschlafen haben“, berichtet der 23-Jährige. Vermutlich ein Nachbar öffnete dem Hund dann die Haustür. Als Deiß und seine Freundin bemerkten, dass Sammy weg war, liefen sie sofort nach draußen, um nach ihm zu suchen.

Hinweise an:

Tobias Deiß, Telefon: 0157/75706327 oder per E-Mail: toby.d1@web.de

„Auf der Straße stand ein Auto mit eingeschaltetem Warnblinklicht“, sagt Deiß. Von dem Fahrer erfuhr der 23-Jährige, dass Sammy ihm vor sein Auto gelaufen war. Er sei aber wieder aufgestanden und in den Auepark Richtung Messehallen verschwunden.

Sofort benachrichtigten Deiß und seine Freundin alle Tierärzte und -heime in Kassel. Auch die Polizei riefen sie an. Zudem hängten sie Steckbriefe auf und verteilten Flugzettel. Auf Facebook verbreiteten sie das Foto ihres Hundes. Ein paar Hinweise sind bereits eingegangen.

„Wir sind immer gleich zu den Orten hingefahren und haben alles abgesucht. Sammy war nicht mehr da“, sagt Deiß. So wurde der Border Collie an der Tramhaltestelle der Dennhäuser Straße gesehen. Vor drei Tagen habe er sich an der Leuschnerstraße, Ecke Wilhelm-Busch-Straße nahe eines Spielplatzes aufgehalten. Seitdem fehlt von Sammy jede Spur.

Tobias Deiß.

„Ich kann nicht verstehen, wie so ein großer Hund einfach verschwinden kann“, sagt Deiß. Schließlich habe der Border Collie eine Schulterhöhe von 57 Zentimetern. Allerdings sei Sammy weggelaufen, als er gerade kein Halsband anhatte und trage deshalb auch keine Hundemarke. Sein Herrchen schließt nicht aus, dass Sammy vielleicht auch mit jemandem mitgegangen sein könnte. „Er ist sehr zutraulich und noch nie weggelaufen.“

Deiß hofft nun auf den entscheidenden Hinweis. Dann könnte vielleicht ein Experte aus der Eifel weiterhelfen, den der 23-Jährige im Internet gefunden hat. Dieser würde versuchen, Sammy mit einem ausgebildeten Hund aufzuspüren. Das sei allerdings sehr teuer. 600 Euro kostet die zweistündige Suche. „Wir wollen Sammy aber unbedingt wieder haben“, sagt der Hundebesitzer. Die Ungewissheit sei unerträglich.

Von Nina Thöne

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.