Kassels Hotels bieten Übernachtungen zu moderaten Preisen an

Samstags fehlen die Gäste

Kassel. Bei Tagungen, Firmentreffen und Kongressen ist das in der Mitte Deutschlands gelegene Kassel für immer mehr Unternehmen und Geschäftsleute interessant. Doch bei den Zimmerpreisen geben sich die Kasseler eher bescheiden: Die documenta-Stadt ist mit durchschnittlich 66 Euro zusammen mit Leipzig (67 Euro) Schlusslicht eines aktuellen Hotelpreis-Index des Onlineportals Hotels.com. Im innerdeutschen Vergleich liegt Baden-Baden mit 114 Euro an der Spitze.

Einst Zonenrandgebiet

Wäre die Nachfrage stärker, könnten die Hotels höhere Preise verlangen, sagt Herwig Leuk, Vorsitzender des hiesigen Dehoga-Kreisverbands. „Kassel hat noch immer mit dem Image zu kämpfen, Zonenrandgebiet gewesen zu sein“, sagt er. Chancen sieht Leuk in einem neuen Tourismuskonzept, wie es mit der Grimm-Heimat Nordhessen zurzeit erarbeitet wird.

„Der Komfort der Kasseler Häuser ist nicht vergleichbar mit dem von Baden-Baden“, sagt Hotelier Thomas Nähler. In sein Hotel Zum Steinernen Schweinchen investiert der Unternehmer zurzeit 2,2 Millionen Euro und stockt die Zimmerzahl auf 78 auf. Die Übernachtung im Einzelzimmer kostet bei ihm 75 Euro, das Doppelzimmer gibt es ab 100 Euro.

Während der Wochentage sei sein Haus gut ausgelastet, nicht aber an den Wochenenden. „Wir haben in Kassel kaum Wochenend-Tourismus“, sagt Nähler. Pfunde wie den Bergpark Wilhelmshöhe und die Museumslandschaft müssten stärker überregional vermarktet werden. „Ich wünsche mir ein besseres Marketing vonseiten der Stadt“, sagt er.

„Mehr Individualreisende“

Das Hotel Gude mit 85 Zimmern, das von Tagungen und Geschäftsreisen profitiert, ist an Wochentagen zu 80 Prozent ausgelastet. Je nach Komfort kosten die Zimmer 79 bis 169 Euro. Das Haus könnte aber an Samstagen und Sonntagen mehr Gäste vertragen, sagt Diana Brehm, Marketing- und Verkaufsleiterin des Hotel Gude. Auch sie ist der Meinung, dass das Stadt-Marketing mehr Individualreisende an den Wochenenden anlocken sollte.

Mit 169 Zimmern und Preisen zwischen 72 und 162 Euro mit Frühstück lockt das Ramada-Hotel, das neben dem Kongress Palais Stadthalle liegt. Das Tagungsgeschäft von Dienstag bis Donnerstag laufe gut, sagt Dennis Hühn, Direktionsassistent des Ramada Hotel City-Center. Alle anderen Tage hingen jedoch stark vom Kongressgeschäft ab.

Das Hotel bietet Individualreisenden Spezialangebote an Wochenenden mit einem Besuch in der Kurhessen-Therme an. Auch Hühn vermisst ein dezidiertes bundesweites Werben für die Nordhessenmetropole.

Die von Hotels.com errechneten, durchschnittlichen Übernachtungspreise sind Bruttopreise. Nicht unterschieden wurde zwischen Zimmern mit oder ohne Frühstück. Ausschließlich die über das Portal gebuchten Zimmer flossen in die Auswertung ein.

DAS SAGT

Von Beate Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.