Saniertes Hallenbad Süd: Über 3100 Gäste in zwölf Tagen

Schwimmmeister kontrolliert den Sprudel: Mario Eichler (kleines Foto rechts) kann von der Mitarbeiter-Kabine das ganze Bad überwachen. Per Knopfdruck stellt er die sprudelförmigen Blasen im Nichtschwimmerbecken (großes Bild) an. Das gefällt Elke Mikosch und ihrer Tochter Annika sowie Niklas Hanke (oben rechts). Fotos: Schoelzchen

Kassel. Von dem Sprudel ist Niklas Hanke begeistert. Der siebenjährige Junge aus Kassel schwärmt allerdings nicht von einer süßen Limonade, wenn er vom Sprudel spricht.

Hallenbad-Süd im Regiowiki

Seit wann es das Hallenbad gibt, wie lange und teuer die Sanierung war und wie es jetzt ausgestattet ist, lesen Sie auch im

regiowiki.hna.de/Hallenbad_S üd

Er meint die Attraktion im Nichtschwimmerbecken des frisch sanierten Hallenbads Süd in Oberzwehren. Dort, mitten im Becken, können sprudelförmige Blasen aufsteigen. Das lieben besonders die Kinder.

Lesen Sie auch

Schwimmmeister Mario Eichler hat die Macht über den Sprudel. Aus seiner hochmodernen Kabine kann er entsprechend reagieren. „Wenn viele Kinder im Becken sind, dann stelle ich den Sprudel an. Bei überwiegend älteren Schwimmgästen aktiviere ich hingegen die Massagedüsen.“

Von der Schwimmmeister-Kabine haben die Mitarbeiter des Bades nicht nur den Blick auf beide Becken, sondern können auch alles kontrollieren. Der Umkleidebereich wird von Kameras überwacht, auf Bildschirmen werden Wasserqualität und Lufttemperatur angezeigt. Fehler werden umgehend gemeldet, sodass die Mitarbeiter reagieren können.

Ferien und ein Euro

Heiko Meckbach

Das mit viel Aufwand sanierte Bad an der Heinrich-Plett-Straße wurde erst am 22. Dezember neu eröffnet. Die Besucherzahlen können sich bislang sehen lassen. Nach Angaben von Ingo Pijanka, Sprecher der Städtischen Werke, kamen allein bis zum 2. Januar bereits 3178 Gäste. Die Weihnachtsferien und das Eröffnungsangebot (bis Silvester kostete der Eintritt lediglich einenEuro) hätten sicher zu den guten Zahlen beigetragen. Aber selbst am 1. Januar, einem Tag, wo traditionell nur wenig Menschen den Weg in ein Schwimmbad finden - seien vormittags bereits 50 Gäste im Bad gewesen, sagt Heiko Meckbach, Badleiter bei den Städtischen Werken. Am 29. Dezember waren gar 530 Besucher da.

„Ich finde es toll, dass wir in Oberzwehren wieder ein Bad haben“, sagt Elke Mikosch aus Niederzwehren. Das sanierte Hallenbad Süd gefällt der Frau. Die Farben seien schön, „der Fußboden ist griffig“. Ihre einzige Kritik: Im Fönbereich fehlen noch Haken für Taschen und Jacken.

Gelungener Duschbereich

Angenehmes Ambiente: Die Duschbereiche im sanierten Hallenbad Süd sind gelungen. Hardy Liebig duscht sich vor seinem Sprung ins Becken.

Dafür ist der Duschbereich besonders gelungen. Kleine Mosaikfliesen, Weiß und verschiedene Grüntöne, sorgen für ein angenehmes Ambiente zum Wohlfühlen. Keine Spur mehr von der in die Jahre gekommenen und abschreckenden 70er-Jahre-Architektur. Für Rollstuhlfahrer gibt es einen Umkleidebereich mit separaten sanitären Anlagen. Sandra Bock aus Kassel besuchte gestern das Bad zum ersten Mal. Eine halbe Stunde schwamm die Frau in dem Schwimmerbecken (25 mal 12,5 Meter). „Das Bad ist sehr modern und ansprechend“, sagt Sandra Bock. Besonders angetan ist sie von der Wärme in der Schwimmhalle. Die Sitzgelegenheiten werden alle beheizt.

Dadurch, dass Wasser und Bodenfliesen auf einer Höhe abschließen, wirkt das Bad großzügiger. Durch die große Fensterfront sieht man in der Ferne Kuppel und Minarett der Moschee. In den Sommermonaten können sich die Badbesucher draußen auf der etwa 100 Quadratmeter großen Holzterrasse sonnen.

Hallenbad Süd, Heinrich-Plett-Straße 81, Tel. 782-2642.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.