1. Startseite
  2. Kassel

Sanierung des Denkmals für Friedrich II. pausiert weiterhin

Erstellt:

Von: Thomas Siemon

Kommentare

Unter einer Schutzhülle: Neben dem Flic-Flac-Zelt wartet das Denkmal für Landgraf Friedrich II. auf die nächste Etappe der Sanierung. Das soll bis zum Frühjahr geschehen.
Unter einer Schutzhülle: Neben dem Flic-Flac-Zelt wartet das Denkmal für Landgraf Friedrich II. auf die nächste Etappe der Sanierung. Das soll bis zum Frühjahr geschehen. © Thomas Siemon

Das Denkmal für Friedrich II. muss saniert werden. Die Stadt Kassel teilt nun mit, dass eine Sanierung erst bei dauerhaft wärmeren Temperaturen möglich ist.

Kassel – Es wird noch ein paar Tage dauern, bis die gelb-schwarzen Zirkuszelte von Flic Flac abgebaut sind. Spätestens dann rückt das Denkmal für Landgraf Friedrich II. wieder in den Blickpunkt. Das ist schon eine ganze Weile hinter einem Gerüst mit Planen verborgen. Das Standbild, das aus dem Jahr 1783 stammt, soll saniert werden. Davon hat man zuletzt aber wenig gesehen. Nach Angaben der Stadt liegt das daran, dass die Arbeiten nur bei dauerhaften Temperaturen über fünf Grad Celsius möglich sind. Damit sei trotz des milden Winters momentan noch nicht zu rechnen.

Eine Sanierung kann das Denkmal auf dem ebenfalls nach dem Landgrafen benannten Friedrichsplatz gut gebrauchen. Einige hätten das gern schon zum 300. Geburtstag von Friedrich im Coronajahr 2020 gesehen. Immerhin soll bald wieder mit einem gereinigten und sanierten Denkmal an den weit über Kassel hinaus bekannten Fürsten der Aufklärung erinnert werden.

Der gründete eine Akademie der Künste, die als Vorläufer der Kasseler Kunsthochschule gilt, und ließ am heutigen Opernplatz ein Opernhaus bauen. Nicht weit davon entfernt stand ein Theater. Friedrich holte Künstler und Gelehrte nach Kassel und sorgte für die Weiterentwicklung des Bergparks.

Denkmal bereits seit fast 240 Jahren auf dem Friedrichsplatz

Das chinesische Dorf Mulang entstand unter seiner Herrschaft. Er lebte religiöse Toleranz und ließ auch eine Moschee im Bergpark bauen, die es allerdings schon lange nicht mehr gibt. Wie andere Fürsten in seiner Zeit finanzierte er das unter anderem durch den Verkauf von Soldaten. 12 000 von ihnen kämpften im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg an der Seite der Briten.

Nun steht sein Denkmal schon seit fast 240 Jahren auf dem Friedrichsplatz. Zum ersten Mal zu sehen war es zum Geburtstag Friedrichs am 14. August 1783 mitten auf dem Platz. Mittlerweile steht es am Rand.

In einem ersten Durchgang im Herbst wurden schon Schmierereien und andere Verschmutzungen entfernt. Es gibt aber auch feine Haarrisse an der Skulptur. Im Frühjahr soll der Landgraf dann wieder wie neu strahlen.

Erster Teil: Im Oktober 2021 begann die Reinigung der verschmutzten Statue.
Erster Teil: Im Oktober 2021 begann die Reinigung der verschmutzten Statue. © Elvis Willigalla

Auch interessant

Kommentare