Friedhofssatzung wird geändert

Sarglose Bestattung ab 2014 möglich

+
Westfriedhof in Kassel mit muslimischen Gräbern: Sarglose Bestattungen sollen ab dem kommenden Jahr erlaubt sein. Bei der klassischen muslimischen Bestattung wird die Leiche nur in ein weißes Tuch gehüllt und der Erde übergeben.

Kassel. Ab 2014 sollen in der Stadt Kassel Bestattungen ohne Sarg ermöglicht werden. Derzeit klären Vertreter der Stadtverwaltung, der Friedhofsverwaltung, des Ausländerbeirates, der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau und der Kasseler Bestatter, wie dies umgesetzt werden kann.

Mit der am 1. März in Kraft getretenen Änderung des Friedhofs- und Bestattungsgesetzes wurde die Möglichkeit geschaffen, aus religiösen Gründen eine Bestattung ohne Sarg zuzulassen. Bei der klassischen muslimischen Bestattung wird die Leiche nur in ein weißes Tuch gehüllt und der Erde übergeben. Ein Sarg ist nicht vorgesehen.

Neben organisatorischen und formalrechtlichen Anforderungen seien es insbesondere die praktischen Abläufe einer sarglosen Beisetzung und Trauerfeier, die geklärt werden müssen. Deshalb sollen nun Vertreter der Glaubensgemeinschaften angehört und um fachliche Unterstützung gebeten werden. In der zweiten Jahreshälfte soll dann die Kasseler Friedhofssatzung entsprechend geändert werden.

Da die Stadtverwaltung nicht vorab über Gesetzesänderungen informiert werde, konnte mit der Arbeit an der Umsetzung des gesetzlichen Anspruchs auf sarglose Bestattung erst nach Inkrafttreten der Änderung des Friedhofs- und Bestattungsgesetzes begonnen werden. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.