Schadensersatzprozess: Radprofi Sinkewitz in Kassel vor Gericht

+
Patrik Sinkewitz

Kassel. Der Doping-Schadensersatzprozess gegen Radprofi Patrik Sinkewitz wird von heute (Dienstag/9 Uhr) an in Kassel neu aufgerollt. Der Ex-Fahrer des T-Mobile-Teams war von einem früheren Sponsor, dem Getränkehersteller Förstina, wegen Doping-Eskapaden aus dem Jahr 2007 verklagt worden.

Gegen den Richterspruch am Landgericht Fulda hatte Sinkewitz Berufung eingelegt. Er sollte danach rund 100 000 Euro an Förstina zahlen. Vor dem in Kassel ansässigen Zivilsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt wird der Fall nun erneut verhandelt.

Links zum Thema

Website von Patrik Sinkewitz

Der 29-Jährige, der mittlerweile für einen tschechischen Rennstall fährt, will erreichen, dass die Summe deutlich reduziert wird. (dpa/lhe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.