Über ein Kilo Heroin, Kokain und Marihuana sichergestellt

Schlag gegen Drogenhandel in Kassel: Drei Festnahmen nach Herointransport

Kassel. Schlag gegen den Drogenhandel: Drei Männer und eine Frau gingen am Mittwoch der Polizei ins Netz. Die Festnahme erfolgte, nachdem Drogen in einem Mercedes von Frankfurt nach Kassel gebracht worden waren.

Während zwei 24 und 30 Jahre alte Tatverdächtige nach einer Drogenbeschaffungsfahrt auf der Bundesstraße 83 an der Kreuzung zu den Messehallen festgenommen wurden, konnte der dritte mutmaßliche Rauschgifthändler, ein 30-Jähriger aus Kassel, im Stadtteil Forstfeld dingfest gemacht werden, teilen Polizeisprecher Torsten Werner und Kerstin Nedwed, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, mit. Auch eine 47-jährige Frau aus Frankfurt wurde festgenommen.

Insgesamt stellten die Beamten über ein Kilo Heroin, Kokain und Marihuana sowie einen Mercedes, mit dem die Fahrt nach Frankfurt erfolgte, Handys und einen Laptop sicher. Die Männer sind am Donnerstag einem Haftrichter am Amtsgericht Kassel vorgeführt worden, der die U-Haft anordnete.

Der Schlag gegen die Drogenkriminalität stützt sich laut Polizei auf die intensive Ermittlungsarbeit der Beamten des für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariats 34 der Kasseler Kripo. Im Laufe der Zeit verdichteten sich die Hinweise auf einen Drogenhandel, an dem die drei Festgenommenen beteiligt waren.

Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Nordhessen nahmen die beiden 24- und 30-Jährigen nach ihrer Rückkehr im Bereich der Messehallen fest. Dabei fanden sie ein gut verschnürtes Päckchen Heroin mit rund 250 Gramm. Bei einer Durchsuchung ihrer gemeinsamen Kasseler Wohnung stellten die Beamten weitere 700 Gramm Heroin, 35 Gramm Kokain und geringe Mengen Marihuana sicher.

Während der dritte Tatverdächtige des Kasseler Trios im Kasseler Stadtteil Forstfeld festgenommen wurde, wurde die die 47-jährige Frau an ihrer Wohnanschrift in Frankfurt dingfest gemacht. Sie steht im dringenden Verdacht, das Heroin an die beiden Kasseler verkauft zu haben. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung hätten die Frankfurter Ermittler weitere 25 Gramm Heroin gefunden. Sie wurde später wieder auf freien Fuß gesetzt. Sowohl das Kasseler Trio als auch die Frankfurterin müssen sich wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.