Wegen Bauarbeiten kommt es beim Auestadion in Richtung Marburg zu Staus

Bauarbeiten: Schlangen vor A49-Auffahrt

Geduld ist gefragt: An der Autobahnauffahrt Auestadion kommt es wegen Bauarbeiten immer wieder zu Staus. Foto: Koch

Kassel. Wegen der Bauarbeiten an der A49 kommt es an der Anschlussstelle Auestadion in Richtung Marburg immer wieder zu hunderte Meter langen Rückstaus, die bis zur Dez-Auffahrt reichen.

Grund dafür ist, dass an der Auffahrt derzeit kein Beschleunigungsstreifen zur Verfügung steht und die Autofahrer an einem Stoppschild halten müssen. Noch bis zum 15. Oktober soll diese Einschränkung bestehen bleiben.

„Die Autofahrer haben es schwer, sich an dieser Stelle in den fließenden Autobahnverkehr einzufädeln. Sie müssen aus dem Stand beschleunigen“, sagt Christina Röntgen, Pressesprecherin des Amtes für Straßen- und Verkehrswesen (ASV Kassel). Normalerweise werde deshalb versucht, Stoppschilder an Autobahnauffahrten zu vermeiden.

Zu wenig Platz

In dem Fall gehe dies aber nicht, weil während der laufenden Bauarbeiten kein Platz für einen Beschleunigungsstreifen sei. Die wegen der Arbeiten schmalere Fahrbahn reiche dafür an der Stelle nicht aus.

Weil die Lücken zwischen zwei Autos auf der Autobahn oft nicht sehr groß sind, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Autofahrer versuchen, sich trotz der kleinen Lücken in den Verkehr einzufädeln und unterschätzen dabei den Abstand der herannahenden Fahrzeuge. „Da kann es gefährlich werden, deshalb müssen die Autofahrer besonders aufpassen“, sagt Röntgen. Das Problem ergebe sich aber insbesondere in den Stoßzeiten. Die gesamte Sanierung an der Anschlussstelle soll im Herbst abgeschlossen werden. (bal)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.