10 Drogeriemärkte in Stadt und Altkreis betroffen - Heute Protest

Schlecker schließt in Stadt und Altkreis Kassel jede zweite Filiale

Kassel. Die insolvente Drogerie-Kette Schlecker schließt in der Stadt und im Altkreis Kassel zehn ihrer 21 Filialen. Zum letzten Mal sollen die betroffenen Geschäfte – vier davon im Stadtgebiet – am Samstag, 24. März, geöffnet haben.

Bis dahin soll der Ausverkauf der Märkte abgeschlossen sein. Im Vorfeld einer heutigen Betriebsversammlung für alle 80 Filialen in Nord- und Osthessen plant die Gewerkschaft Ver.di Nordhessen eine Protestaktion in Kassel.

Lesen Sie auch:

- Liste: Diese Schlecker-Filialen im HNA-Gebiet werden geschlossen

Ein Fax brachte am Mittwoch die Gewissheit: Der Insolvenzverwalter informierte damit alle betroffenen Märkte über die bevorstehende Schließung. „Wir müssen Ihnen heute leider mitteilen, dass Ihre Verkaufsstelle nach vorläufigem Stand zum 24. März 2012 geschlossen wird“, heißt es darin. Gleichzeitig kam die Anweisung, dass alle Produkte mit einem Rabatt von 30 Prozent verkauft werden sollen.

Schlecker und Ver.di Nordhessen betonten, dass die Schließung der Filialen nicht zwangsläufig die Kündigung der dort beschäftigten Mitarbeiterinnen zur Folge habe. Über den Personalabbau werde unabhängig bei den Sozialplanverhandlungen gesprochen, sagte Ver.di-Sprecherin Erika Preuß, die in Nordhessen den Einzelhandel betreut.

Ver.di handelt mit dem Insolvenzverwalter derzeit die Gründung einer Transfergesellschaft aus. Die 11.750 Mitarbeiterinnen, die deutschlandweit abgebaut werden sollen, dürften nicht direkt in die Arbeitslosigkeit rutschen, sagte Preuß. Auch kämpften die Betriebsräte weiter um den Erhalt einiger Filialen, die auf der Schließungsliste stehen.

Am Donnerstag kommen die Schlecker-Mitarbeiterinnen aus Nord- und Osthessen zu einer Betriebsversammlung in der Kasseler Ver.di-Geschäftsstelle, Kölnische Straße, zusammen. Dort informiert ein Vertreter des Insolvenzverwalters die Beschäftigten über das weitere Vorgehen und regionale Details. Im Vorfeld ist ab 14 Uhr eine Protestaktion geplant

Im Vorfeld einer Betriebsversammlung für alle 80 Filialen in Nord- und Osthessen plant die Gewerkschaft Ver.di Nordhessen eine Protestaktion in Kassel.

Hintergrund: Diese Märkte sind betroffen

Kassel:

• Wolfhager Straße

• Vautswiesenweg

• Unterneustädter Kirchplatz
• Leipziger Platz

Altkreis Kassel:

• Ahnatal, Hauptstraße

• Baunatal, Dachsbergstraße

• Fuldatal, Friedrichstraße

• Lohfelden, Berliner Straße

• Lohfelden, Welleröder Straße

• Schauenburg, Bahnhofstraße

• Vellmar, Lüneburger Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.