Neues Angebot: Trotz Regen kam das erste Walking-Dinner von Kassel Marketing gut an

Schlemmen und schlendern

Walking-Dinner von Kassel Marketing von links: Yvonne Becker (Kassel Marketing), Stadtführerin Irmgard Heusener, Teilnehmerin Kerstin Schäfer aus Kassel und Stefanie Töpfer (Kassel Marketing). 2 Fotos: Schachtschneider

Kassel. Dieses Geburtstagsgeschenk kam richtig gut an: Unter den 31 Teilnehmern, die jetzt an der Premiere für das Walking-Dinner von Kassel Marketing, einem „Abendessen im Spazierengehen“, teilgenommen haben, waren viele, die das Event als Überraschung zum Geburtstag bekommen hatten.

Beispielsweise Norbert Kurz aus Göttingen, der die Einladung zum Schmausen und Schlendern inklusive Kassel-Infos von seiner Partnerin Christina Naujoks zum 66. geschenkt bekommen hatte. Er ist hellauf begeistert.

Bereits bei der Vorspeise, die in der Orangerie eingenommen wurde, war die Laune trotz des Regenwetters draußen blendend. „Was haben wir denn da Leckeres auf dem Teller?“, fragte Kurz in die zufällig zusammengesetzte Runde, die an seinem Tisch saß. „Gegrillte Auberginen“, sagte einer, „und Kalbfleisch mit Thunfisch-Sauce“ sagte die Nächste. Ruck, zuck war man im Gespräch. Doch da ging es auch schon weiter zur nächsten Menü-Station, die im knapp einen Kilometer entfernten Karlshospital vorgesehen war. Schirme aufgespannt und los ging’s, immer am Fulda-Ufer entlang.

Anekdoten

Die in zwei Gruppen aufgeteilten Teilnehmer am Walking-Dinner wurden von den mitreißend freundlichen Stadtführerinnen Irmgard Heusener und Sylvia Schmelzer begleitet. Was es auf dem kurzen Weg alles zu erfahren gab: Anekdoten zu Claes Oldenburgs documenta-Kunstwerk Spitzhacke, zum ehemaligen Stadtschloss, das König Jérôme ungewollt niederbrannte, oder zur aktuellen Geschichte des neuen Stadtquartiers Unterneustadt. Kaum zu glauben, dass in dem bequem zu laufenden Abschnitt ansatzweise die gesamte Stadtgeschichte Platz hatte.

Nach dem Fußmarsch war der Appetit im Karlshospital groß. Käsespätzle, Schmandschnitzel oder ein rustikaler Salat mit überbackenem Schafskäse standen im Vorfeld zur Auswahl.

Auch Heinz Dittmann (78) aus Baunatal hatte die Stadttour von seiner Frau Rosemarie zum Geburtstag geschenkt bekommen. Nachdem er vom Schnitzel probiert hatte, konstatierte er begeistert: „Das schmeckt.“ Die Führung sei 1a und Kassel, so ergänzt Rosemarie Dittmann, „eine Vorzeigestadt“.

Zufriedene Teilnehmer am Walking-Dinner waren auch Michael und Martina Burg (beide 49) aus Hann. Münden: „Lecker essen und dabei noch etwas über Kassel erfahren, das ist super. Ich glaube, das wird ein Erfolg“, sagte Michael Burg, bevor die Truppe zur letzten, zur Nachtisch-Station ins La Vision in der Innenstadt aufbrach.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.