Sauna mit Blick auf die Stadt

Schlosshotel-Eigentümer haben zwei Millionen in Wellness-Landschaft investiert

Entspannungs-Oase hoch über der Stadt: Die Hoteleigentümer Gerhard und Monika Jochinger am Naturschwimmteich vor der Ostfassade des Schlosshotels am Bergpark Wilhelmshöhe. Fotos: Koch

Kassel. „Das gibt es in ganz Deutschland kein zweites Mal“, staunte eine Hotelkundin, die als eine der Ersten den brandneuen Wellness- und Spa-Bereich des Schlosshotels am Bergpark ausprobierte: Während man in der Panoramasauna schwitzt, liegt einem jenseits der voll verglasten Außenfront das abendlich erleuchtete Kassel zu Füßen.

Die Aussicht ist spektakulär – ebenso wie die gesamte, 800 Quadratmeter große Wohlfühlzone samt ihren technischen und baulichen Details.

Da gibt es Schwebeliegen, simulierte tropische Regenschauer, Eisdampfnebel sowie Fitnessgeräte mit Smartphone-Anschluss und großen Monitoren, auf denen Trainierende die TV-Nachrichten verfolgen oder E-Mails abrufen können.

Vom Saunabereich und der zentralen Schwimmhalle geht es hinaus in einen großen Wellnessgarten mit Naturschwimmteich. Auch wer dort von Libellen umschwirrt im Wasser dümpelt, hat diesen unvergleichlichen Fernblick über die ganze Stadt. Eine aufwendige Steuerungstechnik hüllt die Wohlfühl-Oase in tageszeitlich wechselnde Klang- und Lichtstimmungen und bezieht dabei abends auch das Außengelände mit ein.

Zwei Millionen Euro haben die Schlosshotel-Eigentümer Monika und Gerhard Jochinger investiert, um das Untergeschoss der einstigen Spielbank zum Spa umzubauen. Das habe strategische Gründe, erläuterte Jochinger: Als Tagungshotel sei das 120-Zimmer-Haus inzwischen erfolgreich, aber „an Wochenenden ist es, wie auch in anderen Hotels, relativ ruhig“. Deshalb werde das Schlosshotel für diese Zeiten künftig gezielt um Wellness-Kundschaft werben.

Da diese Klientel anspruchsvoll sei und meist internationale Vergleichsmöglichkeiten habe, sei „nur das Beste und Neueste auf dem Markt“ Erfolg versprechend, sagte Jochinger: „Nach dem Muster ,Wir sind ein Hotel mit Schwimmbad‘ braucht man da gar nicht erst anzutreten.“

Sechsköpfiges Spa-Team

Geplant wurde die Wellnesszone vom Büro Michelmann Architekten aus Hannover, das auf solche Anlagen spezialisiert ist. Unter Leitung von Physiotherapeut Rolf Schäfer-Pieper kümmert sich ein sechsköpfiges Spa-Team ums Wohlbefinden der Gäste, die unter diversen Massage-, Kosmetik- und weiteren Behandlungsangeboten wählen können. Zum Spa gehören unter anderem acht Behandlungsräume, fünf Saunen sowie – noch nicht ganz fertig – ein ganz privates Wellness-Refugium mit eigener Sauna, Minibar, Safe, TV-Monitor und vielen weiteren Extras, das zwei bis vier Personen stundenweise oder für einen ganzen Tag mieten können.

Auch externe Tagesbesucher können das Spa im Schlosshotel nutzen: Ein vierstündiger Aufenthalt kostet laut Preisliste 29 Euro inklusive Bademantel und Handtücher. Interessenten sollten sich vorher ankündigen, denn „mehr als 20 Day-Spa-Gäste pro Tag sollten es nicht sein, damit genügend Platz für unsere Hausgäste bleibt“, sagt Jochinger.

Von Axel Schwarz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.