Tat an der Weserspitze

Tankstellenüberfall: Schlug derselbe Räuber zu?

+
Wer kennt diesen Mann? Die Polizei bittet um Hinweise zum Tankstellenräuber. 

Kassel. Nach dem Überfall auf die Aral-Tankstelle an der Weserspitze am Samstagabend hat die Polizei jetzt Bilder der Überwachungskamera veröffentlicht.

Die Ermittler der Kasseler Kripo gehen davon aus, dass der Täter, der darauf zu sehen ist, auch für einen Überfall auf dieselbe Tankstelle am 19. September verantwortlich ist.

Lesen Sie auch:

- Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle in Ihringshäuser Straße

- Wieder Tankstellenüberfall an der Weserspitze

Die Täterbeschreibungen von Zeugen wiesen ebenso wie die Aufnahmen der Überwachungskamera Übereinstimmungen auf, teilt Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch mit. Der Mann soll zwischen 25 und 40 Jahre alt sein und akzentfrei Deutsch sprechen. Allen Zeugen fiel sein Dreitagebart auf. Bei dem Überfall vom Samstag soll er einen hellen Kapuzenpulli getragen haben. Die Kamerabilder zeigen auf dem Rücken der Jacke den Schriftzug „Boston“.

Diesen Aufdruck hatten auch Zeugen eines Überfalls auf den Rewe-Supermarkt am Westring am späten Freitagabend auf der Jacke des Täters erkannt. Wie bei den Tankstellenüberfällen hatte dort der Täter den Markt betreten und unter Vorhalt eines Revolvers eine 35-jährige Kundin bedroht. Weil die Kassiererin den Revolver für eine Spielzeugwaffe gehalten und gezögert hatte, das geforderte Geld aus der Kasse herauszugeben, hatte der Täter ohne Beute die Flucht ergriffen, berichtet Polizeisprecher Jungnitsch.

Heller Kapuzenpulli mit Schriftzug "Boston": Der Täter soll bei beiden Überfällen denselben Pulli getragen haben, 

Beim Tankstellenüberfall von vergangenem Samstag hatte der Täter ebenfalls eine Kundin mit einer Schusswaffe bedroht und so die 21-jährige Mitarbeiterin dazu gebracht, ihm das Geld aus der Kasse zu geben. Mit seiner Beute flüchtete er zu Fuß in Richtung der Tramhaltestelle Ihringshäuser Straße und weiter Richtung Innenstadt.

Bei dem Überfall vom 19. September auf dieselbe Aral-Tankstelle hatte der Täter nach Angaben der Polizei in gleicher Manier einer 28 Jahre alten Kundin einen Gegenstand in den Rücken gedrückt. Daraufhin gab ihm der ebenfalls 28-jährige Tankstellenmitarbeiter das Geld aus der Kasse. Vermutlich habe der Täter aber in diesem Fall nur vorgespielt, im Besitz einer Waffe zu sein, sagt Polizeisprecher Jungnitsch. (rud)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561/9100.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.