1. Startseite
  2. Kassel

Schnäppchen für Vielfahrer: 49-Euro-Ticket wird billiger als alle NVV-Monatskarten bisher

Erstellt:

Von: Andreas Hermann

Kommentare

Straßenbahnen nach Elgershausen und Lohfelden sind nun wieder im Gespräch. Unser Bild zeigt symbolisch eine Straßenbahn, hier die Tram-Linie 4 auf einer Fahrt durch Kaufungen-Papierfabrik. arhci
Ob das Deutschlandticket viele Menschen zum Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn bewegen wird, bleibt abzuwarten.  © Moritz Gorny

Wann das Deutschlandticket kommt, ist noch offen. Schon jetzt aber steht beim Vergleich mit den bisherigen Tarifen im öffentlichen Nahverkehr fest: Das 49-Euro-Ticket wird für Vielfahrer von Bussen und Bahnen in und um Kassel ein Schnäppchen sein.

Kassel – Wann das Deutschlandticket kommt, ist noch offen. Wer die drei Milliarden Euro finanziert, die es nach Schätzungen pro Jahr kosten wird, ist ebenfalls noch nicht gänzlich geklärt. Schon jetzt aber steht beim Vergleich mit den bisherigen Tarifen im öffentlichen Nahverkehr fest: Das 49-Euro-Ticket wird für Vielfahrer von Bussen und Bahnen in und um Kassel ein Schnäppchen sein. Denn es wird günstiger als alle bisher angebotenen Monatskarten in Nordhessen, zum Teil sogar deutlich günstiger.

Nach Angaben des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) und der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) steht der Einführungstermin noch aus. Voraussichtlich werde das Deutschlandticket als Nachfolger des 9-Euro-Tickets ab Anfang 2023 buchbar sein. Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern wird das Ticket zum Preis von 49 Euro als monatlich kündbares Abo angeboten. Bundesweit wird es in der 2. Klasse im Nahverkehr gültig sein, also in allen Bussen, Bahnen und Trams sowie auch in allen Anruf-Sammel-Taxi-Verkehren (AST). Ausgenommen davon sind der Fernverkehr (etwa ICE) und die 1. Klasse.

„Für alle, die den Nahverkehr im NVV-Gebiet oder bundesweit häufiger nutzen möchten, wird es das Deutschlandticket geben“, betonen NVV und KVG. Die Vorbereitungen laufen bei den Verkehrsunternehmen. Auch sie warten auf den Termin für den Verkaufsstart und weitere Einzelheiten, die noch ausgearbeitet werden.

Ob das Deutschlandticket viele Menschen zum Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn bewegen wird, bleibt abzuwarten. Für Vielfahrer, die den ÖPNV regelmäßig etwa für die Fahrt zur Arbeit oder Ausbildungsstätte nutzen, ist das 49-Euro-Ticket jedoch interessant. Nach den Tarifen von NVV und KVG kostet eine Monatskarte im Nahbereich Kasselplus, also in Stadt und angrenzenden Gemeinden, 83,50 Euro – also bereits 34,50 Euro mehr. Der Preis steigt deutlich mit der Entfernung: In der höchsten Tarifstufe 8, fällig etwa bei Fahrten aus den Kreisstädten Korbach, Homberg, Eschwege und Bad Hersfeld nach Kassel, kostet die Monatskarte 212 Euro – mehr als das Vierfache des 49-Euro-Tickets.

Übrigens kann sich das Deutschlandticket nicht nur für Vielfahrer, sondern schon auch bei häufigeren Fahrten rechnen. Wer etwa von Korbach nach Kassel fährt, zahlt 11,40 Euro pro Einzelfahrt, macht hin und zurück 22,80 Euro. Ab der fünften Fahrt wird sich das 49-Euro-Ticket also bereits lohnen. (Andreas Hermann)

Auch interessant

Kommentare