Textildesignerin Julia Munz von der Kunsthochschule hat Kassels Hessentagskostüme kreiert - Erster Auftritt Freitag in Wetzlar

Schneider-Kunst in Königsblau: Hessentags-Paar bei der Kostumprobe

+
Premiere: Hessentagspaar Alexandra Berge (links) und Tobias Krechel probieren ein letztes Mal vor der Fertigstellung ihre Kostüme an, die Julia Munz (Mitte) entworfen und genäht hat.

Kassel. Gleich auf den ersten Blick überwältigt das leuchtende Königsblau des Hessentagskostüms. „Es ist das Kassel-Blau, das auch im neuen Stadt-Logo auftaucht“, sagt Hessentagsbeauftragter Manfred Merz. Diese Farbe, so lautete der Wunsch aus dem Rathaus, sollte auch Kassels Hessentagspaar 2013, Alexandra Berge und Tobias Krechel, kleiden.

Doch das war auch schon die einzige Vorgabe von Seiten der Stadt. Konsens habe darüber bestanden, dass der Entwurf aus der Kasseler Kunsthochschule hervorgehen soll, sagt Merz. „Wir wollen zeigen, was wir können.“

Als Textildesignerin Julia Munz (32) vor zwei Monaten über die Vermittlung der hochschulinternen Agentur „Teilchenbeschleuniger“, den Auftrag bekam, das Outfit zu kreieren, durfte sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. „Ich habe mich unglaublich gefreut“, sagt die Schneiderin und Produktdesign-Studentin. Bevor sie nun für die maßgeschneiderten Kostüme zur Schere griff, machte sie sich Gedanken: Die Entwürfe sollten einen klaren Kassel-Bezug haben, der sich dem Betrachter aber nicht aufdrängt, sagt Munz: Ein Spiegel des diskreten Charmes einer Stadt, die auf dem zweiten Blick eine Fülle an unvergleichlichen Schönheiten aufweist. Man müsse nur genau hinschauen.

Farbige Falten

Munz drückt dieses Kassel-Charakteristikum schneidertechnisch in aufwändigen Kellerfalten aus, mit denen sie Kleid und Jackett ausgestattet hat. Allein für die Falten, die in drei Farben aufspringen - Weiß, Hell- und Dunkelblau - habe sie 40 Schnittteile anfertigen müssen.

Die Finesse ihrer handgemachten Kreationen steckt im Detail. So werden die weißen Perlmuttknöpfe, die sie noch annäht, in einer handgestochenen Knopflleiste stecken. Auch für zwei mögliche weitere Kostüme hat sie ausgefeilte Pläne. Einmal würde das Kleeblatt als ein Symbol der Stadt zum feinsinnigen Dekor eines Kleids, das sich Munz in „den Farben des Wassers“ vorstellt. Außerdem schwebt ihr eine Garderobe vor, die farblich eine Hommage an den Laserstrahl darstellt. Und noch etwas: „Ich fände es gut und zu Kassel passend, wenn das nächste Kostüm aus fair gehandeltem Biotextilien angefertigt würde.

„Ich bin begeistert“, sagt Alexandra Berge, „so hätte ich mir das Kleid gewünscht“. Krechel nickt. Er ist vor allem glücklich, dass er in dem luftig geschnittenen Maßanzug aus Leinen voraussichtlich weniger schwitzen wird, als so manches Trachten tragende Hessentagspaar vor ihm.

Bilder von der Kostümprobe

Kassels Hessentagspaar bei der Kostümprobe

Am Freitag beim Hessentag in Wetzlar werden er und seine Partnerin zum ersten Mal für Kassel Königsblau tragen.

Von Christina Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.