1. Startseite
  2. Kassel

Schnelle PCR-Tests für Schüler und Kinder am Klinikum Kassel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kathrin Meyer, Robin Lipke

Kommentare

Der Haupteingang des Klinikums in Kassel.
Der Haupteingang des Klinikums soll für die PCR-Testungen nicht genutzt werden. Zutritt ist über den alten Haupteingang möglich. Der befindet sich gegenüber der Straßenbahnhaltestelle. © Andreas Fischer

Gute Nachrichten für Eltern: Am Mittwoch geht auf dem Gelände des Kasseler Klinikums eine PCR-Teststelle für Schüler und Kita-Kinder in Betrieb.

Kassel – Der Vorteil: keine Wartezeiten und schnelle Klarheit. Das schafft eine Erleichterung für Eltern, bei deren Nachwuchs ein Schnelltest positiv ausfällt und die zur Bestätigung der Corona-Infektion einen PCR-Test nachlegen müssen.

Wer kann die Teststelle nutzen? Das PCR-Testzentrum, das die Stadt in Zusammenarbeit mit der GNH ins Leben ruft, ist für Schüler sowie Kita-Kinder der Stadt und des Landkreises Kassel. Für Eltern sei die aktuelle Situation eine erhebliche Belastung, sagt Oberbürgermeister Christian Geselle: „Viele sind berufstätig und müssen in dieser Zeit der Ungewissheit die Betreuung ihrer Kinder organisieren und sich um eine Vertretung an der Arbeit kümmern.“

Wann hat das PCR-Testzentrum geöffnet? Im Antigen-Schnelltest positiv getestete Kinder bekommen am Möncheberg von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 12 Uhr einen kostenlosen PCR-Test. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, müssen Termine online gebucht werden, und zwar unter: kassel.de/kinderpcr. Der Befund wird innerhalb von 24 Stunden automatisch an die dort angegebene E-Mail-Adresse gesendet und im Fall eines positiven Ergebnisses direkt ans Gesundheitsamt weitergeleitet.

Wo genau befindet sich die Anlaufstelle? Das Schüler-Testzentrum befindet sich auf dem Gelände des Klinikums in Haus J (Mönchebergstr. 41-43). Zur Sicherheit ist der Zutritt über den Haupteingang zu vermeiden, stattdessen soll der alte Haupteingang an Haus L direkt gegenüber der Tram-Haltestelle genutzt werden. Ab da ist der Weg ausgeschildert. Für den Zutritt auf das Gelände muss am Einlass die Buchungsbestätigung für den PCR-Test vorgelegt werden. Das Tragen einer FFP2-Maske ist verpflichtend. Bei Kindern unter zwölf Jahren genügt eine medizinische Maske.

Können Schulen ebenfalls zur neuen Teststelle am Klinikum kommen? Seit Beginn der Omikron-Welle steigen die Infektionszahlen in den Schulen Kassels rapide an. Täglich werden mehr Kinder positiv auf das Corona-Virus getestet. Sollten sich in Schulen größere Ausbruchsituationen ergeben, die eine umfangreiche PCR-Testung nötig machen, dann dient das GNH-Testzentrum als Anlaufstelle.

Wie sind die aktuellen Zahlen in der Region zu bewerten? Es bleibt dabei: Die gestiegene Sieben-Tage-Inzidenz, die in der Stadt nun bei 2417,8 und im Landkreis bei 1997,9 liegt, dient lediglich als Orientierung. Das Gesundheitsamt hinkt weiterhin bei den Fällen hinterher. Wie eine Stadtsprecherin mitteilt, lag der Verzug gestern bei 5449 Meldungen. Die Zahl beinhaltet Neuinfektionen, Verlaufs- und Kontrollbefunde, Ergebnisse der Untersuchung auf Mutationen, am Ende der Quarantäne noch positive PCR-Befunde sowie Nachweise anderer Erreger.

Warum ist aktuell ein persönlicher Besuch im Straßenverkehrsamt nicht möglich? Grund ist laut einer Mitteilung der Stadt ein erhöhter Krankenstand. Deshalb ist es bis einschließlich Freitag, 18. Februar, nicht möglich, persönlich Bewohnerparkausweise, Parkausweise für Schwerbehinderte und Ausnahmegenehmigungen nach der Straßenverkehrsordnung zu beantragen. Bewohnerparkausweise können davon unabhängig online beantragt werden. Außerdem ist die Behörde per E-Mail erreichbar: strasse-tiefbau@kassel.de

Was mache ich, wenn mein Parkausweis in dieser Woche abgelaufen ist? Die Bewohnerparkausweise sind trotzdem sichtbar im Auto auszulegen, heißt es von der Stadt. Falls der jeweilige Ausweis ein Ablaufdatum ab dem 18. Februar habe, gelte er als automatisch verlängert, bis die Beantragung wieder uneingeschränkt möglich sei. Dieses Vorgehen wurde laut der Stadt zwischen Straßenverkehrsbehörde und Verkehrsüberwachung abgestimmt.

Betrifft der hohe Krankenstand weitere Teile der Stadtverwaltung? Dazu teilt die Stadt lediglich mit, dass alle dringlichen Aufgaben der Kritischen Infrastruktur bisher nicht beeinflusst oder gefährdet seien und vollumfänglich erbracht werden können. (Kathrin Meyer und Robin Lipke)

Auch interessant

Kommentare