Ausflugsgaststätte an der Heinrich-Schütz-Allee seit 1912 ein Familienbetrieb – Blick auf die Dönche

Die „Schöne Aussicht“ wird 100

Familienbetrieb: Heike, Udo und Heidi John beitreiben die Gaststätte an der Heinrich-Schütz-Allee. Foto: Siemon

Kassel. Der Name ist Programm. Die Gaststätte „Schöne Aussicht“ am Döncherand liegt wunderbar im Grünen. Vom Biergarten - wenn man da in diesem Sommer noch mal sitzen kann - hat man einen herrlichen Blick ins Grüne.

Vor 100 Jahren bekam Eduard John zusammen mit seiner Frau Berta die Erlaubnis „zum Betriebe einer Wirtschaft“. In diesen Tagen ist das genau 100 Jahre her. Heute führt der Urenkel Udo John zusammen mit seiner Frau Heike die Traditionsgaststätte an der Heinrich-Schütz-Allee in vierter Generation.

Kaffeepulver mitgebracht

Bis in die 1950er-Jahre wurde hier noch die auch in anderen Ausflugsgaststätten übliche Praxis gepflegt, dass Familien ihren Kaffee selbst kochen konnten. „Die Gäste brachten ihre Tütchen mit Kaffee mit, heißes Wasser und Tassen haben wir zur Verfügung gestellt“, sagt Senior-Chefin Heidi John. Auch den Kuchen brachten die Besucher mit. Am späten Nachmittag ging es dann herzhaft weiter. Da packten die Gäste ihre Stullen aus und bestellten dazu ein Bier für den Mann und eins mit Schuss für die Frau. „Damals hatten wir den Biergarten im Sommer immer voll, in die Kasse kam leider nicht so viel“, sagt Heidi John.

In den Anfangsjahren lag das Lokal noch an der Fürstenallee. Erst nach dem Krieg wurde der befestigte Feldweg zu einer Allee ausgebaut und nach dem Komponisten Heinrich Schütz benannt. Wer heute durch das angrenzende Naturschutzgebiet Dönche geht, kann sich kaum vorstellen, dass dieses Areal früher einmal ein Truppenübungsplatz und eine Müllkippe war.

Gute Hausmannskost können die Gäste heute im Gasthaus „Schöne Aussicht“ erwarten. Die Quelle für seine Ahle Wurscht verrät Wirt Udo John nicht. Sie kommt aus dem Landkreis und schmeckt ausgezeichnet.

In den vergangenen Jahrzehnten ist aus dem Hausgarten mit Bänken und Tischen ein großzügiger Biergarten geworden. Wanderer und Spaziergänger kehren hier gern ein. Mit der documenta urbana und der Wohnsiedlung Helleböhn ist die Bebauung näher an die „Schöne Aussicht“ herangerückt. Viel Platz im Grünen gibt es hier im 100. Jahr des Bestehens aber noch immer.

Gasthaus „Schöne Aussicht“, Heinrich-Schütz-Allee 214, dienstags bis sonntags ab 11 Uhr geöffnet.

Von Thomas Siemon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.