Miss Deutschland: Susan Henry will Ärztin werden

+
Kasselerin gewinnt Titel: Susan Henry ist die neue Miss Deutschland. Die 20-jährige Abiturientin, die gebürtig aus dem waldeckischen Flechtdorf stammt, setzte sich gegen 17 Mitbewerberinnen aus ganz Deutschland durch. Den zweiten Platz belegte Mareike Kiel (links), Dritte wurde Berdan Keiler (rechts).

Kassel. Noch nicht mal 48 Stunden ist es her, dass Susan Henry zur Miss Deutschland gewählt wurde. „Ich bin noch immer total überwältigt, damit hätte ich nie gerechnet“, sagt die 20-jährige Abiturientin aus Kassel.

Henry stammt aus Flechtdorf, einem Ortsteil von Diemelsee mit 500 Einwohnern. Als Zweitjüngste von sieben Geschwistern hat sie früh gelernt, ihren eigenen Weg zu gehen.

Lesen Sie auch:

- Miss Deutschland aus Flechtdorf: "Bin nett, aufgeschlossen und tollpatschig"

- Susan aus Flechtdorf will Miss Deutschland werden

Mit 17 Jahren ist sie nach Kassel gezogen. Seitdem wohnt die junge Frau in einer eigenen Wohnung in der Innenstadt. Susan Henry setzt beruflich nicht etwa auf die Karte Schönheit: „Ich will Medizin studieren“, sagt sie selbstbewusst.

Die Fachrichtung Gesundheit an der Willy-Brandt-Schule biete ihr dafür gute Voraussetzungen. Dass sie sehr zielstrebig ist, bestätigt auch ihr Schulleiter und Klassenlehrer Reiner Heine: „Sie weiß genau, was sie will und zieht das konsequent durch. “ Dass unter seinen 1500 Schülern nun eine Miss Deutschland weilt, nimmt der Schulleiter mit Humor: Mit 70 Prozent gebe es schließlich einen sehr hohen Schülerinnenanteil. Folglich sei auch die Zahl an gut aussehenden jungen Frauen überdurchschnittlich hoch, sagt der Schulleiter schmunzelnd.

Das ist Miss Deutschland: Susan Henry aus Flechtdorf

„Susan hat sich aber nie in den Mittelpunkt gestellt“, sagt Heine. Sie habe sich nicht auffällig gestylt, um ihr Aussehen zu betonen. Dass sie an der Misswahl teilnimmt, war in ihrer Klasse bekannt, aber nie ein großes Thema. Es gab weder Neid noch Missgunst, berichtet Schulleiter Heine.

Susan Henrys ältere Schwester Jennifer ist vor zwei Jahren zur Miss Nordhessen gewählt worden. Das sei für sie Anreiz gewesen, sich ebenfalls zu bewerben, sagt die Abiturientin.

Die Bewerbung wurde zunächst mit dem Titel Miss Hessen belohnt, der qualifizierte sie zur Teilnahme an der Miss-Deutschland-Wahl am vergangenen Wochenende in Halle. Dort setzte sich Susan Henry gegen 17 Mitbewerberinnen aus dem gesamten Bundesgebiet durch.

Die Zeit als Miss Deutschland will die 20-Jährige erst mal genießen. Sie tritt in der einjährigen Wahlzeit für die Wahlen zur Miss Europe und Miss Universe an. „Mein Berufswunsch bleibt aber weiter bestehen“, sagt sie. „Ich will Chirurgin werden.“

Von Kathrin Meyer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.