Abstimmung mit Denkmalschutz

Villa an Querallee wird auf Immobilienmarkt angeboten  

Kümmerlicher Zustand: Die Villa an der Querallee ist stark sanierungsbedürftig. Unter anderem ist der Balkon einsturzgefährdet.

Kassel. Trotz des heruntergekommenen Äußeren ist das Interesse an der zum Verkauf stehenden Villa an der Querallee groß: 50 Interesenten hätten sich bereits beim Hessischen Immobilienmanagement gemeldet, sagt Sprecherin Renate Gunzenhauser auf Anfrage der HNA.

Es habe auch schon einige Besichtigungstermine gegeben.

Wie berichtet, will das Land als Eigentümerin die 1896 erbaute Villa (Nr. 21) samt dem angrenzenden Haus Nr. 19 verkaufen. Verwaltet wird der Gebäudekomplex, der dringend eine Instandsetzung nötig hat, vom Hessischen Immobilienmanagement (HI). Bis vor Kurzem waren noch Mitarbeiter des Hessischen Baumanagements in der Villa untergebracht, seit März steht das Baudenkmal leer.

Die Villa im Regiowiki

Vor zwei Wochen wurde erstmals eine Verkaufsanzeige veröffentlicht, zudem ist die Immobilie auf der HI-Homepage und anderen Fachportalen eingestellt.

Zum Wert des Gebäudes macht das HI ebenso wenig eine Angabe wie zu den zu erwartenden Kosten für eine Sanierung – schließlich sei diese vor dem Verkauf nicht mehr vorgesehen. Unter anderem ist der Balkon im Obergeschoss einsturzgefährdet, auch die Fassade bröckelt.

Auf dem Exposé, das Interessenten für das unter Denkmalschutz stehende Haus bekommen, ist die Villa geschickt fotografiert: Die große Tanne verdeckt den unter einer Plane gesicherten maroden Balkon. In der Beschreibung der Gebäude ist zu lesen, dass diese „stark sanierungs- und renovierungsbedürftig“ seien. Auch auf die denkmalschutzrechtlichen Auflagen wird hingewiesen. „Alle Maßnahmen an und in dem Gebäude sind frühzeitig mit der Unteren Denkmalschutzbehörde abzustimmen und dieser zur Genehmigung vorzulegen.“

Bis 8. August nimmt das HI Angebote entgegen. Mit dem bisherigen Rücklauf sei man zufrieden, sagt Sprecherin Renate Gunzenhauser. Im Prinzip werde das Gebäude an den Bieter mit dem höchsten Gebot vergeben. Wenn alles glattlaufe, könne der Verkauf im Lauf des Herbsts abgewickelt werden.

Von Katja Rudolph

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.