HNA-Leser diskutieren im Internet über die geplante Änderung des Waldgesetzes

Diskussion um Änderung des Waldgesetzes: „Schränkt sie ein, wo ihr könnt“

Kontrovers diskutiert: Mountainbiker wollen weiterhin auf schmalen Pfaden durch den Wald fahren dürfen. Foto: dpa

Kassel. Die geplante Neuregelung des hessischen Waldgesetzes würde Radfahrer auf befestigte Wege verbannen, die breit genug wären, um mit einem Auto darauf zu fahren.

Der Gesetzentwurf des Umweltministeriums wird von unseren Lesern im Internet kontrovers diskutiert.

treuerfan schreibt: „Also, ich fände diesen Beschluss prima! Befestigte Wegen sollten den Bikern wohl reichen! Es gibt keinen Grund, wildlebende Tiere und die Natur insgesamt durch diese, sicherlich in der Minderheit, Wahnsinnigen zu belasten.“

Triple meint: „Da fahren die dicksten Waldmaschinen durch den Wald und fahren alles platt, aber der störende Radfahrer soll sich zukünftig lieber in der Stadt über den Haufen fahren lassen.“

tommi118 fragt: „Wozu müssen die auch noch durch den Wald fahren? Und wieder ein Fall, wo es wünschenswert wäre, dass Fahrräder ein Kennzeichen brauchen.“

PeKaWe entgegnet: „Wieso sollte man nicht durch den Wald fahren? Ich denke, der Mountainbiker hält sich aus dem gleichen Grund im Wald auf wie andere auch: der Erholung wegen.“

Werner_Heise fordert: „Schränkt die Mountainbiker ein, wo ihr könnt. Wenn die sich austoben wollen, dann doch bitte in abgegrenzten Arealen, wo sie nur sich und niemanden sonst schädigen können.“

Matthias Kitscha schreibt: „Als Wanderer und Mountainbiker kenne ich beide Seiten. Wegen mir musste noch kein Fußgänger in die Büsche springen, und als Wanderer ist es mir ebenfalls noch nie passiert (...). Solche pauschalen Aussagen sind unfair und entsprechen selten der Realität.“

HWW kommentiert: „Alles gut und schön. Jede Verordnung bzw. jedes Gesetz ist nur so gut, wie es überwacht und kontrolliert werden kann. Und damit wird dieses in die Sinnlosigkeit verschoben.“

ehrlicherBuerger meint, dass ein friedliches Miteinander eher die Seltenheit sei. „Eine Regulierung ist seitens dieser Tatsachen leider erforderlich. Ergänzend sollte man über eine Kennzeichenpflicht für Radfahrer nachdenken, denn auch die nutzen öffentliche, von Steuerzahlern errichtete und gewartete Verkehrswege.“

Waldhesse kommentiert: „Wanderer, Radler und Reiter sitzen doch in einem Boot. Der Wald gehört allen hessischen Bürgern. (...) Wenn das Gesetz so beschlossen wird, dann werden zuerst die Radler und die Reiter in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt, und dann kommen in der nächsten Stufe wir Wanderer dran.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.