Schrottsammler verhaftet - 350 Kilo Altmetall in Transporter

+
Wer erkennt diese Altmetallteile? Das Foto zeigt den Blick in den Laderaum des sichergestellten blauen Ford Transit.

Kassel. Ein Kleintransporter, der bis unters Dach mit 350 Kilogramm Altmetall beladen war, fiel Beamten des Kasseler Reviers Ost am Mittwochabend an der Eichwaldstraße in Bettenhausen auf.

Die Ermittlungen führten zu einem 26-jährigen Bulgaren, der angab, sich als Tourist in Deutschland aufzuhalten und das Altmetall im Wert von mehreren Hundert Euro geschenkt bekommen zu haben.

Da er sich in Widersprüche verstrickte und keine Erlaubnis zum gewerbsmäßigen Sammeln des Metalls vorlegen konnte, wurde der Transporter sichergestellt und Strafanzeige wegen Verdacht des Diebstahls gestellt, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Außerdem wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft von dem 26-Jährigen eine Sicherheitsleistung von 600 Euro erhoben.

Jetzt sucht die Polizei nach den Eigentümern des Altmetalls.

In dem blauen Ford Transit befanden sich viele Aluminiumteile, Stahlfelgen und Eisenwaren. Möglicherweise sei der Transporter im Zusammenhang mit Diebstählen bei Metall verarbeitenden Betrieben aufgefallen. (rud)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 0561/91 00.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.