Info-Börse an der Ahnatalschule: 20 Firmen und die Stadt Vellmar stellten ihren Arbeitsalltag vor

Schüler informierten sich über Berufe

Handwerklich: Paul Richter (15, von links) und Christian Himmel (15) informierten sich bei Uwe Loth und seinen Azubis Nils Röhl (16) und Giuseppe Marcellino (18). Fotos: T. Hartung

Vellmar. „Unser Beruf ist abwechslungsreich, aber man muss flexibel sein“, erklärt Polizeihauptmeisterin Maja Gemeinhardt. Sie ist Einstellungsberaterin bei der Bundespolizeiakademie in Fuldatal und beantwortete in der Ahnatalschule in Vellmar zahlreiche Fragen rund um ihren Beruf. Etwa 250 Schüler nahmen an der Info-Börse Beruf teil.

20 Firmen und Betriebe, darunter die Kasseler Sparkasse, das Polizeipräsidium Nordhessen, SMA, Hackländer, das Seniorenpflegeheim Casa Reha (Vellmar) und die Stadt Vellmar stellten sich und ihre Ausbildungsberufe vor, um den Schülern der achten und neunten Klassen die Berufswahl zu erleichtern.

„Bei dieser Veranstaltung können die Schüler Kontakte zu Ausbildungsfirmen knüpfen und die Fragen stellen, die sie sich sonst nicht trauen zu fragen, wie etwa nach dem Verdienst oder der Anzahl der Urlaubstage“, sagte Lehrer Axel Lietz, der an der Ahnatalschule verantwortlich für das Thema Berufsorientierung ist.

Egal ob im kaufmännischen Bereich oder im Handwerk – in den Workshops hätten die Schüler die Möglichkeit, ihren Traumberuf näher kennenzulernen, erklärte er.

Paul Richter und Christian Himmel (beide 15) besuchen die neunte Klasse und informierten sich bei Uwe Loth und seinem Team (Firma Erhard Loth und Sohn). Nils Röhl (16) und Giuseppe Marcellino (18) sind bei der Vellmarer Firma Auszubildende im ersten Lehrjahr und erklärten den Schülern jede Menge zu den Berufen im Heizungs- und Sanitärbereich. Unter anderem zeigten sie den Workshopteilnehmern, wie ein Trinkwasserinstallationssystem funktioniert.

Nikoletta Lib (15) wollte eigentlich Erzieherin werden. Nachdem sie sich bei Pascal Gundlach und Katharina Lingenfelser (Stadt Vellmar) über den Beruf der Verwaltungsfachangestellten informiert hatte, kann sie sich aber auch einen Bürojob für sich vorstellen. „Bevor ich mich entscheide, möchte ich noch ein Praktikum machen, um die Schreibtischarbeit besser kennenzulernen“, verriet sie. Kim Heerdt (14) wurde durch die Info-Börse Beruf in ihrem Berufswunsch bestärkt. „Ich weiß jetzt sicher, dass ich in Richtung Bürokauffrau gehen möchte“, sagte das Mädchen. (pth)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.