1. Startseite
  2. Kassel

Polizeieinsatz an Martin-Luther-King-Schule: Zeugen melden Schüler mit Waffe

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Polizisten in Uniform
Ein Schüler löst in Kassel einen Polizeieinsatz aus. (Symbolbild) © Symbolfoto: Silas Stein/dpa

In Kassel kommt es zu einem Polizeieinsatz, nachdem ein Schüler vor der Martin-Luther-King-Schule mit einer Softairwaffe gesehen wird.

Kassel – Ein 17-jähriger Schüler hat am Montagvormittag vor der Martin-Luther-King-Schule in der Schillerstraße (Nordstadt) in Kassel einen großen Polizeieinsatz verursacht. Nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Schaake war aus dem dortigen Bereich gegen 11.45 Uhr die Meldung eingegangen, dass ein jüngerer Mann mit einer Waffe gesehen wurde.

Sofort nach Eingang der Mitteilung seien zahlreiche Streifen der Polizei in die Schillerstraße geeilt, die nur wenige Minuten später den Schüler mit einer Softairwaffe in einer Sporthalle festnehmen konnten.

Kassel: Polizeieinsatz an Martin-Luther-King-Schule - Schüler mit Softairwaffe gesehen

Nach bisherigen Erkenntnissen war der Schüler selbstständig an die Polizisten herangetreten. Die Softairwaffe wurde sichergestellt. Um mögliche Gefahren restlos ausschließen zu können, sei die Polizei zur Sicherheit von Schülern und Lehrern vorsorglich bis zum Schulschluss vor Ort geblieben.

Zu keiner Zeit habe eine konkrete Gefahr für Schüler, Lehrer oder andere Personen bestanden, so die Polizeisprecherin. Auch Hinweise auf weitere beteiligte Personen hätten sich bei den Ermittlungen nicht ergeben.

Kassel: Beweggründe des 17-Jährigen noch unklar

Der 17-jährige Schüler aus dem Landkreis Kassel wurde auf die Dienststelle gebracht. Da es sich bei der sichergestellten Softairpistole um eine Anscheinswaffe handelt, wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen ihn eingeleitet.

Zu den Beweggründen des 17-Jährigen liegen bislang keine Informationen vor. Die Ermittlungen hierzu dauern an. (use)

In der Luisenschule im Vorderen Westen in Kassel kam es im Oktober zu einem größeren Polizeieinsatz. Später stellte sich heraus, dass ein Schüler absichtlich falschen Alarm geschlagen hatte.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion