Stadt folgt Bestimmung des Kultusministeriums

Schüler dürfen ohne aktuellen Test in Kasseler Bäder

Hallenbad Süd in Oberzwehren
+
Schüler, die in den Herbstferien das Hallenbad Süd (Foto) oder das Auebad besuchen, müssen keinen aktuellen Coronatest vorlegen. Das Testheft aus der Schule reicht.

Schüler können in den Herbstferien ohne aktuellen Coronatest die Bäder der Städtischen Werke in Kassel besuchen. Das haben am Freitag die Stadt Kassel und die Städtischen Werke gemeinsam beschlossen.

Kassel - Es reicht aus, wenn die Schüler ihre Testhefte aus der Schule mit alten Tests aus der vergangenen Woche vorlegen. Einen entsprechenden Beschluss hatte das Hessische Kultusministerium veröffentlicht (siehe Hintergrund).

Die Städtischen Werke als Betreiberin des Auebads und des Hallenbads Süd hatten am Anfang der Woche die Lage noch anders bewertet. Sie verlangten von den Schülern einen Coronatest, der nicht älter als 24 Stunden ist. Das Virus mache ja in den Ferien keine Pause, hatte Ingo Pijanka, Sprecher der Städtischen Werke, am Donnerstag gegenüber der HNA gesagt. Mit dieser Handhabe wolle man auch die Besucher der Bäder schützen, die sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Virus impfen lassen können.

In den Bädern gilt eigentlich die 3-G-Regel: Demnach dürfen nur vollständig geimpfte, nachweislich genesene oder auf das Coronavirus negativ getestete Menschen Zugang erhalten. Diese Regel gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Und jetzt auch nicht mehr für alle anderen Schulkinder, die ein Testheft der Schule mit alten Tests vorlegen können.

Am Donnerstag war es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Besuchern des Auebads und dem Personal gekommen, das auch von Schülern einen aktuellen Test gefordert hatte. Die Besucher hatten sich auf die Regelung des Kultusministeriums berufen, die Mitarbeiter bestanden aber auf einen Test.

Nachdem die HNA bei Stadt und Städtischen Werken nachgefragt hatte, gab es eine Neubewertung der Lage. Stadt und Städtische Werke hätten abgestimmt, dass man nun den Bestimmungen des Kultusministeriums folge, sagte Pijanka am Freitag. Das heißt: Die Vorlage des Testhefts reicht jetzt an der Kasse aus. Die Städtischen Werke würden sich zudem für die Einschränkungen entschuldigen, die es in dieser Woche für Schüler gegeben habe.

Das Testheft reicht übrigens überall zur Vorlage aus, zum Beispiel auch in der Stadtbibliothek. „In den städtischen Einrichtungen werden die aktuellen Vorgaben des Landes Hessen umgesetzt. Danach ist das Testheft auch in den Ferien gültig und gilt als aktueller Negativnachweis“, so Stadtsprecherin Simone Scharnke.

Hintergrund

Laut Kultusministerium gilt das Testheft auch an den Wochenenden und in den Schulferien als aktueller Negativnachweis. Voraussetzung dafür ist, dass in der Woche vor den Ferien die zwei notwendigen Tests im Heft dokumentiert sind. Sollte das Testheft bei Vorlage während der Ferien nicht akzeptiert werden, können Kinder ein entsprechendes Schreiben des Kultusministeriums, das die Eltern noch vor den Ferien über die Schulen erreicht, als Bestätigung vorlegen.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.