Schutz vor Corona in Schulen

Kasseler Schüler rufen zum Streik auf

Die Schülerin Sofia Stresing ist bei der Kasseler Kampagne „unverantwortlich!“ für mehr Corona-Schutz in Schulen dabei.
+
Jetzt formiert sich Schülerprotest: Sofia Stresing ist bei der Kasseler Kampagne „unverantwortlich!“ dabei.

„Unverantwortlich“ nennt sich eine Kasseler Schülerbewegung, die sich für mehr Sicherheit und Schutz vor Corona in den Schulen starkmacht. „Die unverantwortlichen Coronamaßnahmen an Schulen sind nicht länger zu tolerieren“, sagt David Bösel, ein Sprecher der Bewegung.

Kassel - Für Freitag, 11. Dezember, ruft die aus der Kasseler Schülerschaft entstandene Gruppe „unveranwortlich“ zum städteübergreifenden Schulstreik auf, um ihren Forderungen nach mehr Sicherheitsmaßnahmen Druck zu verleihen. Die Schüler werfen den verantwortlichen Politikern vor, die Inzidenzzahlen für einen möglichen Unterrichtsplan „willkürlich zu erhöhen, um in jedem Fall Homeschooling zu vermeiden“.

Sie wollen ab sofort einen Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht, damit die Klassen im Präsenzunterricht nicht so groß sind. Sie kritisieren, dass das „noch immer kein Standard“ ist. Stattdessen seien „Klassenzimmer mit bis zu 30 Personen traurige Realität.“ Die Schüler fordern weiter:

„Das ist unverantwortlich!“: Der Kasseler Schüler Altay Akkus protestiert gegen volle Klassenräume.

die Einhaltung der Corona-Maßnahmen nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, Unterrichtsversorgung für alle (sowohl in der Quarantäne als auch im Wechselunterricht), flächendeckend Luftfilter anschaffen. Auch Eltern und Lehrer unterstützen die Schüler.

Bösel: „Wir können nicht weiter hinnehmen, was für alarmierende Zustände an Schulen herrschen, wo jeden Tag Dutzende Haushalte in Kontakt miteinander treten. Abstände von 1,5 Metern können weder in Schulen noch im ÖPNV auf dem Schulweg, noch in unbelüfteten Kantinen, wo die Maskenpflicht teilweise aufgehoben wurde, eingehalten werden.“ Schülerinnen und Schüler, die dagegen protestieren wollen, seien aufgefordert, am 11. Dezember nicht zur Schule zu gehen und keinen Fern- und Online-Unterricht zu nutzen. Der Schulstreik ist für die Zeit von 8 Uhr bis 14.30 Uhr vorgesehen. Im Netz wird es einen Livestream mit Gästen, Beiträgen sowie einer interaktiven Diskussionsrunde geben. (Christina Hein)

unverantwortlich.org

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.