Film-Projekt will Jugendlichen Zugang zur Politik vermitteln

Junge Wahlforscher beim Interview: Umut Kalinkara (rechts) erfuhr von Helena und Rainer Hausdorf aus Kassel (links), dass das Paar für ein Ausländerwahlrecht plädiert. Foto: Dilling

Kassel. Wer gewinnt, Merkel oder Steinbrück? Wie funktioniert eigentlich unser Wahlrecht? Solche Fragen spielten in den Pausengesprächen auf dem Schulhof eher eine geringe Rolle, sagen Eryk Schlossarek (13) und Michelle Probst (12) vom Goethegymnasium. Da hätten die Bundesligaergebnisse einen höheren Stellenwert.

Die beiden Schüler interessieren sich dennoch für Politik, auch wenn sie erst in fünf Jahren wählen können. Schlossarek und Probst gehören zu den zwölf- bis 15-jährigen Schülern, die beim Projekt Junge Wahlforscher mitmachen, das der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel gemeinsam mit dem Bildungsverein „Die Kopiloten“ und der Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien organisiert hat. Ziel ist, den Schülern im Vorfeld der Bundes- und Landtagswahl einen Zugang zur Politik zu vermitteln. Die Jugendlichen erklären dabei ihren Altersgenossen in ihrer eigenen Sprache, wie die Wahlen funktionieren. In den Wahlsendungen des Fernsehens bekomme er nur das Gröbste mit, sagt Schlossarek. An dem Projekt beteiligt sind drei südhessische Schulen, das Theodor-Heuss-Gymnasium in Homberg, das Goethegymnasium und die Engelsburg-Schule in Kassel.

Die Siebtklässler Schlossarek, Probst, Umut Kalinkara (13) und Amina Neziri (13) haben einen Film darüber gemacht, wie ihre Altersgenossen und Erwachsene über die Wahlen denken. Sie befragten Passanten in der Kasseler Innenstadt. Er habe dabei beispielsweise gelernt, wie umstritten die Frage sei, ob Ausländer das Wahlrecht erhalten sollen, sagt Umut.

Er verfolge täglich das politische Geschehen im Fernsehen, sagt der Schüler mit türkischen Wurzeln. Vor allem über den Bürgerkrieg in Syrien halte er sich auf dem Laufenden.

Die von Kasseler Schülern produzierten Videos und Trickfilme werden im Internet zu sehen sein. Im Rahmen des Projekts präsentieren außerdem Oberstufenschüler am 22. September eine Live-Wahlsendung. (pdi)

Weitere Informationen:

www.jungewahlforscher.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.